Triebwerk München: Vermarktung startet

Denkmalgeschützte Hallen mit historischen Backsteinfassaden bieten Platz für unterschiedliche Nutzungen / Größte Werkhalle umfasst mehr als 22.000 m² Fläche

Für den gewerblich genutzten Teil der Fläche des ehemaligen Ausbesserungswerks im Münchner Stadtteil Neuaubing liegt seit kurzem Baurecht vor. Hier realisiert die Aurelis Real Estate GmbH & Co KG als Eigentümerin und Entwicklerin das Projekt „Triebwerk München“.

Das Areal umfasst rund 140.000 Quadratmeter Nettobauland sowie 110.000 m² Grün- und Ausgleichsflächen. Für eine Nutzungsmischung sorgt das daneben liegende, zukünftige Wohngebiet „Gleisharfe“ mit 36.000 m² Nettobauland und 48.000 m² Grün- und Ausgleichsflächen. Der Beschluss zur Aufstellung eines Bebauungsplans ist gefasst. Hier können circa 500 Wohnungen entstehen.

Mit der Rechtskraft des Bebauungsplans für das Gewerbeareal Triebwerk beginnt Aurelis nun die offizielle Vermarktung der Gewerbeflächen. Das Areal liegt wenige hundert Meter von den Autobahnen A96 und A99 entfernt und bietet nach Aussage des Geschäftsführers der Aurelis-Region Süd, Stefan Wiegand, eine einzigartige Atmosphäre: Auf dem Areal befinden sich insgesamt sieben denkmalgeschützte Werkhallen in historischer Industriearchitektur mit Backsteinfassaden und Stahlfachwerkkonstruktionen. Diese Hallen will Aurelis in Absprache mit künftigen Mietern Zug um Zug entwickeln und revitalisieren – die größte verfügt nach der Revitalisierung über eine Fläche von mehr als 22.000 m². Auf Wunsch späterer Nutzer errichtet Aurelis außerdem Neubauten, die den Gewerbestandort ergänzen sollen. Durchzogen ist das Gelände sowohl von Biotopen, die bei allen Planungen berücksichtigt werden als auch von Ausgleichs- und weiteren Grünflächen – insgesamt ist das Triebwerk umgeben von 110.000 m² Natur.

„Das Areal ist ungewöhnlich vielfältig – der Industriecharme der Jahrhundertwende wird kombiniert mit modernen Nutzungen. Gleichzeitig hat man durch die Großzügigkeit und Weite Platz zum Durchatmen“, sagt Stefan Wiegand, als Geschäftsführer verantwortlich für das Bundesland Bayern. „Das ist für einen Gewerbestandort sehr ungewöhnlich und deshalb vermarkten wir den Standort mit dem Claim ‚Charme trifft Business‘.“

Nach den Vorstellungen von Aurelis können sich Unternehmen aus Kreativbranchen ihre Büros, Ateliers oder Studios in den denkmalgeschützten Hallen einrichten. Für Showrooms oder großflächige Handwerksbetriebe sei der Standort ebenso geeignet wie für Sport, Event und Gastronomie oder für Forschung und Technik. Aurelis baut die Hallen gemeinsam mit den Mietern um.

Die innere Erschließung und die Versorgung des gesamten Geländes mit Strom, Wasser und Fernwärme will Aurelis bis Herbst 2014 fertig gestellt haben. Die äußere Erschließung wurde bereits realisiert und erfolgt über die Centa-Hafenbrädl-Straße und das angrenzende Gewerbegebiet Freiham. Damit wurde die Grundlage für die Ansiedlung von Gewerbebetrieben auf dem Gelände geschaffen. Aurelis hat bereits erste langfristige Mietverträge abgeschlossen: Die Deutsche Post DHL wird 2014 in einem neuen Gebäudekomplex ein modernes Verteilzentrum in Betrieb nehmen, die Boulderwelt München West GmbH errichtet in einer denkmalgeschützten Halle eine der größten Kletteranlagen weltweit. „Zusammen mit dem benachbarten Wohngebiet Gleisharfe kann sich hier ein sehr lebendiger Nutzungsmix entwickeln.“ prophezeit Wiegand.

Auf dem Gelände des ehemaligen Ausbesserungswerks Neuaubing zeigt die Aurelis ihre gesamte Palette der Wertschöpfung: angefangen mit der Entwicklung von Brachflächen zu erschlossenem Bauland bis hin zur Revitalisierung von historischer Bausubstanz und Neubauprojekten für Mieter.

Kontakt für die Presse

Susanne Heck

Leiterin Marketing & Kommunikation

susanne.heck@aurelis-real-estate.de +49 6196 5232-140