Stadtquartier Am Hirschgarten: Grünes Licht für neue Grünverbindung

Der Münchner Hirschgarten und die Grünflächen des neuen Stadtquartiers Am Hirschgarten wachsen weiter Stück für Stück zusammen. Wie die Grundstückseigentümerin aurelis Real Estate GmbH & Co. KG mitteilt, genehmigte der Bauausschuss des Münchner Stadtrates in seiner gestrigen Sitzung die Rodung und Entfernung eines 250m langen Erdwalls auf dem Gelände. An gleicher Stelle entsteht in den kommenden Monaten eine grüne Fuge mit integriertem Fuß- und Radweg, die Hirschgarten und Stadtquartier mit der angrenzenden Wilhelm-Hale-Straße verbindet. Der ca. 30 Jahre alte Baumbestand auf dem Wall wird im Rahmen von Ausgleichsflächen wieder aufgeforstet. Die Entfernung des Walls dauert nach ersten Schätzungen bis zu drei Monate, die Fertigstellung der Grünverbindung soll bis November abgeschlossen sein. Die Gesamtkosten für das Projekt belaufen sich auf 2,7 Millionen Euro. Zwei Millionen Euro davon trägt die aurelis, den Restbetrag übernimmt die Stadt München.

Der bis zu fünf Meter hohe Erdwall auf dem nördlichen Teil des Stadtquartiers verbindet die Wilhelm-Hale-Straße im Osten und den Hirschgarten im Westen. Er war Anfang der 80er Jahre angelegt worden, um Münchens beliebtesten Landschaftspark vom Gewerbegebiet am Birketweg abzugrenzen. Da neben Betonresten und Bauschutt auch Abfall eingelagert wurde, wird eine umfassende Entsorgung der rund 21.000 Kubikmeter Abhub vorgenommen. Um eine sachgemäße Deponierung und rückstandsfreie Entfernung zu gewährleisten, wird der Abraum stichprobenartig auf seinen Schadstoffgehalt untersucht. Entsprechend der Zusammensetzung werden die Reste anschließend deponiert. „Das Verfahren ist zwar aufwendig, es garantiert aber im Anschluss eine hervorragende Bodenqualität und optimale Ergebnisse für alle Beteiligten,“ so Stefan Wiegand, Leiter der Region Süd bei aurelis. Die Entsorgung erfolgt in enger Absprache mit dem städtischen Referat für Gesundheit und Umwelt.

Die Realisierung der grünen Fuge samt des vier Meter breiten Fuß- und Radwegs ist Teil der Umsetzung des in München wohl einmaligen Grünkonzepts für das Stadtquartier Am Hirschgarten. Mit einem symbolischen Spatenstich feierten Vertreter von Stadt und aurelis im Herbst vergangenen Jahres bereits die Erweiterung des Hirschgartens um 12 Hektar. Dies entspricht rund 20 Prozent der Gesamtfläche. Nun folgt die Errichtung der Grünverbindung als nächster Eckpfeiler des Konzepts. Damit erfüllt das größte innerstädtische Entwicklungsprojekt die städtebaulichen Leitlinien der Stadt, die unter dem Motto „kompakt – urban – grün“ zusammengefasst sind.

Zur besonderen Qualität des Standorts tragen umfangreiche Maßnahmen zur Aufforstung innerhalb und außerhalb des Geländes bei. So werden im Stadtquartier Am Hirschgarten bis zur Fertigstellung nicht weniger als 1.000 neue Bäume gepflanzt. 280 davon sind entlang des Birketwegs vorgesehen, 230 zu beiden Seiten des neuen Rad- und Fußwegs durch die grüne Fuge, der Rest verteilt sich auf die Erweiterung des Hirschgartens, den sogenannten Pionierpark am südlichen Ende des Stadtquartiers sowie weitere Flächen. Darüber hinaus stellt die aurelis in der Langwieder Haide rund 3,5 Hektar an Ausgleichsflächen her. Hier entstehen ökologisch hochwertige Biotope und Habitatsflächen.

Kontakt für die Presse

Susanne Heck

Leiterin Marketing & Kommunikation

susanne.heck@aurelis-real-estate.de +49 6196 5232-140