Optimistisch für die „Duisburger Freiheit“

Der Abschluss seines Antrittsbesuches in Duisburg war gleichzeitig ein Blick in die Zukunft: Der nordrhein-westfälische Bau- und Verkehrsminister Lutz Lienenkämper und Oberbürgermeister Adolf Sauerland besuchten am späten Nachmittag die neuen Räumlichkeiten der aurelis Real Estate GmbH & Co. KG, die seit kurzem mit dem Regionalbüro West in der Mercatorstraße 23 vertreten ist. Sauerland nutzte die Möglichkeit, um das Unternehmen nun auch offiziell in Duisburg willkommen zu heißen.

aurelis-Geschäftsführer Ivo Iven freute sich über das Interesse von Oberbürgermeister und Minister und erklärte: „Duisburg hat für uns eine herausragende Rolle. Wir verfügen in dieser Stadt über rund 1,6 Mio. Quadratmeter Fläche, das sind rund 30 Prozent unseres Portfolios in der Region West.“ Um diese Areale erfolgreich zu entwickeln und zu vermieten, müsse das Unternehmen vor Ort vertreten sein. Im Blick hatte Ivo Iven dabei insbesondere auch das Projekt „Duisburger Freiheit“, das das Unternehmen in Zusammenarbeit mit der Stadt entwickelt. Hier sollen künftig auf dem rund 35 Hektar großen Gelände des alten Güterbahnhofs zwischen Hauptbahnhof und der BAB-59-Anschlussstelle Hochfeld neue Büro-, Wohn- und Gewerbeimmobilien entstehen. Ausgesprochen optimistisch zeigte sich Sauerland hinsichtlich der Vermarktung des Areals: „Noch vor der Landtagswahl 2010 laden wir zum ersten Spatenstich ein“, so die Prognose des Oberbürgermeisters.

2,1 Mio. Euro hat die aurelis in die Sanierung ihres Gebäudes in der Mercatorstraße investiert, das früher im Eigentum der Deutschen Bahn AG war. Die insgesamt rund 3.500 Quadratmeter Büroflächen sind mittlerweile komplett vermietet. Neben aurelis sind hier die Bundespolizei, die Polizeiwache, eine Steuerberatungsgesellschaft sowie ein mittelständisches Unternehmen angesiedelt.

Kontakt für die Presse

Susanne Heck

Leiterin Marketing & Kommunikation

susanne.heck@aurelis-real-estate.de +49 6196 5232-140