Hetzel+Ortholf gewinnen Wettbewerb für Büroneubau

Freiburger Architekturbüro setzt sich gegen sechs Mitbewerber durch | Prägender Hochbau für die Außenwahrnehmung des Turbinenwerks an der B38 mit ca. 13.000 Quadratmeter Bürofläche

Der Zuschlag für die Konzeption eines Landmark-Hochpunkts für das Mannheimer Turbinenwerk geht an das Freiburger Architekturbüro Hetzel+Ortholf. Das ist das Ergebnis eines nicht-offenen hochbaulichen Realisierungswettbewerbs, der von Aurelis Real Estate als Bauherrin in Abstimmung und Zusammenarbeit mit der Stadt Mannheim ausgelobt wurde.

Im Rahmen des eingeladenen Wettbewerbs reichten insgesamt sieben Architektenbüros Entwürfe ein, die von einem Preisgericht aus Prof. Dörte Gatermann, Gründerin und Gesellschafterin von Supergelb Architekten, Dr. Peter Kurz, Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Joachim Wieland, CEO von Aurelis, namhaften Architekten sowie weiteren Vertretern von Aurelis und der Stadt Mannheim bewertet wurden.

Der geplante etwa 61 Meter hohe Bürokomplex mit rund 13.000 Quadratmeter Mietfläche entsteht am Rande des Gewerbequartiers Turbinenwerk Mannheim. Das Grundstück liegt an der Einfallstraße B38 und ist damit bedeutsam für die Außenwahrnehmung des Gesamtareals. Ein Hochbau dort wirkt als städtebauliche Dominante und soll den Endpunkt der geplanten Umgestaltung der B 38 zu einem repräsentativen Stadteingang bilden.

Aurelis entwickelt auf dem rund 17,5 Hektar umfassenden Grundstück in Mannheim Käfertal seit April 2019 in enger Abstimmung mit der Stadt ein modulares, flexibles System von kombinierten Hallen- und Bürobauten mit insgesamt mehr als 100.000 Quadratmeter Mietfläche.

Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz kommentiert: „Das Gebäude prägt das Gelände grundlegend neu und soll mit seiner exponierten Lage eine Landmarke werden. Hetzel+Ortholf haben uns mit ihrem feingliedrigen Konzept überzeugt. Der Neubau wird Blickfang sein, aber trumpft nicht lautsprecherisch auf.“

Prof. Dr. Elmar Schütz, Leiter Development Region Mitte bei Aurelis Real Estate, ergänzt: „Alle eingereichten Arbeiten erfüllten, wie erwartet, unsere hohen gestalterischen und funktionalen Erwartungen. Hetzel+Ortholf stachen jedoch besonders mit ihrer ruhigen städtebaulichen Grundkonzeption und dem fein detaillierten Fassadenkonzept hervor.“

Bereits im August 2020 hatte der Ausschuss für Umwelt und Technik (AUT) der Stadt Mannheim mit großer Mehrheit dem städtebaulichen Rahmenplan zugestimmt, der den Landmark-Bürokomplex vorsieht. Zurzeit wird am Bebauungsplanentwurf gearbeitet.

Die Entwürfe der sieben Wettbewerbsteilnehmenden sind online unter www.turbinenwerk-mannheim.de zugänglich.

Kontakt für die Presse

Susanne Heck

Leiterin Marketing & Kommunikation

susanne.heck@aurelis-real-estate.de +49 6196 5232-140