Grünes Licht für Büroneubauten im Nürnberger Kohlenhof

Stadtplanungsausschuss genehmigt Rahmenplan für zwei Büroimmobilien mit insgesamt rund 32.500 Quadratmetern Mietfläche / IKON als Landmark

Das Büroquartier Kohlenhof im Zentrum von Nürnberg hat einen Meilenstein im Planungsverfahren passiert. Wie die Aurelis Real Estate als Grundstückseigentümerin mitteilt, genehmigte der Nürnberger Stadtplanungsausschuss in seiner gestrigen Sitzung eine Anpassung des allgemeinen Rahmenplans für das Gesamtareal. Die Zustimmung ist für die Realisierung der beiden Büroneubauten IKON und Güterwerk nötig und gibt Aurelis die nötige Planungssicherheit, um in den kommenden Wochen die Bauanträge stellen zu können. Damit könnten die Bauarbeiten wie geplant Anfang 2022 beginnen.

Die Gebäude IKON und Güterwerk bilden gemeinsam mit dem bereits realisierten neuen Hauptsitz des Marktforschungsunternehmens GfK (Orange Campus) und dem Bestandsgebäude Kohlektiv das neue Büroquartier Kohlenhof. Auf dem rund zehn Hektar großen ehemaligen Bahnareal südlich der Kohlenhofstraße entstehen in den nächsten Jahren insgesamt rund 75.500 Quadratmeter Mietfläche für Büros sowie angeschlossene Gastronomie und Sondernutzungen. Ein grüner Quartierspark wertet den Standort, der über die unmittelbar angrenzende S-Bahn-Station Steinbühl und eine Trambahn-Station an den ÖPNV angebunden ist, zusätzlich auf.

Das vom Münchner Architekturbüro Steidle konzipierte Gebäude IKON bildet das Tor zum Kohlenhof. Im Hochpunkt umfasst der Bau 17 Geschosse und hat damit nach Ansicht der Planer das Potenzial, zu einem Landmark und Referenzpunkt im Stadtbild von Nürnberg zu werden. Der asymmetrische Baukörper mit seinen ansonsten sieben Stockwerken formt einen Innenhof mit Nord-Süd-Durchwegung. Aktuell geplant ist eine transparente Aula-Freitreppe als Verbindung der Gebäudeteile. Ein weiteres Kennzeichen der Planung ist die ausdrucksstarke Fassade, die sich mit einem Vorsprung im Hochpunkt zur Innenstadt hin ausrichtet.

Die Mietfläche im Gebäude IKON beträgt rund 25.000 Quadratmeter. Es verfügt über eine eigene Tiefgarage mit rund 400 Stellplätzen. Östlich des neuen Gebäudes soll in Zukunft ein Quartierspark mit ausgedehnten Grünflächen und Baumbestand angrenzen. Dieser Grünzug wird durch einen zentralen Quartiersplatz mit einer Brunneninstallation ergänzt, der auch als Außenbereich für die im Erdgeschoss vorgesehenen Gastronomieflächen dienen soll.

Der Büroneubau Güterwerk rundet das Ensemble innerhalb des Kohlenhofs ab. Das sechsgeschossige Gebäude ist mit zwei Ebenen unterkellert und bietet Platz für rund 7.500 Quadratmeter Bürofläche, die sich flexibel in Einzel-, Kombi- oder Großraumbüros aufteilen lassen. Das Erdgeschoss mit raumhoher Verglasung kann zudem gastronomisch oder auch als Showroom genutzt werden. Das Konzept der Nürnberger Architekten Baum Kappler nimmt konsequent Bezug auf die ehemals gewerbliche Nutzung des Standorts. Die Fassade aus Stahlbetonfertigteilen ist eine Reminiszenz an die klassische Industriearchitektur. Bronzefarbene Profilbleche als Verkleidung der Brüstungsbereiche geben der geradlinigen Gebäudegestalt eine facettenreiche Ästhetik.

„Mit den beiden Neubauten IKON und Güterwerk wird das Büroquartier Kohlenhof zu einem architektonischen Anziehungspunkt in Nürnberg, der das Stadtbild mitprägt“, erklärt Stefan Wiegand, Geschäftsführer der Aurelis Region Süd. „Jedes Gebäude ist ein Unikat mit eigenem Charakter, doch alle zusammen bilden ein stimmiges Ganzes.“ So habe der Kohlenhof das Potenzial, innerhalb der Metropolregion Nürnberg zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor und Cluster für innovative Unternehmen etwa aus der Technologie- und Digitalbranche zu werden.

Kontakt für die Presse

Susanne Heck

Leiterin Marketing & Kommunikation

susanne.heck@aurelis-real-estate.de +49 6196 5232-140