„Entwicklung eines Bürostandortes ist nicht marktfähig“

Aurelis: Bedauern über die Entscheidung der Politik

„Wir bedauern die Entscheidung und sehen eine erhebliche Chance für Mönchengladbach vertan“, kommentiert Ralph Schneemann, Leiter Projektentwicklung des Eigentümers Aurelis Real Estate GmbH & Co. KG, den gestrigen Beschluss der Politik, einen Bebauungsplan mit der Zielrichtung „Büro/Dienstleistung“ für den ehemaligen Güterbahnhof aufzustellen. „Die Investitionen für Erschließung, Grünanlagen und Neubauten waren gesichert. Mönchengladbach hätte von der kurzfristigen Realisierung der Fachmärkte erheblich profitiert.“

Schneemann weist erneut darauf hin, dass Aurelis die Entwicklung eines reinen Bürostandorts auf Grundlage des neuen Masterplans für völlig unrealistisch hält. „Dafür gibt es keine ausreichende Marktnachfrage, daher ist die Nutzung wirtschaftlich nicht umsetzbar“, so Schneemann.

Aurelis habe alle geforderten Auflagen der Stadt für die Realisierung eines Fachmarktzentrums erfüllt und mit Blick auf die Umsetzung des bisher vereinbarten Rahmenplans erhebliche Investitionen getätigt. Mit der Aufstellung eines Bebauungsplans für Büro und Dienstleistung sei nun die Stadt am Zuge.

„Aurelis wird sich im anstehenden Bauleitplanverfahren weiterhin für eine realistische Planung einsetzen, die das Fachmarktzentrum und Grünflächen einbezieht.“ sagt Projektleiter Frank Wieling. Bis zur Rechtskraft eines Bebauungsplans werde jedoch nun ein längerer Zeitraum vergehen, daher solle man in die Planungen die Entwicklung sinnvoller Zwischennutzungen auf der Brachfläche einbeziehen.

Kontakt für die Presse

Susanne Heck

Leiterin Marketing & Kommunikation

susanne.heck@aurelis-real-estate.de +49 6196 5232-140