Ein positiver Schritt für den Nordostbahnhof

Am vergangenen Freitag wurde der Kaufvertrag für die 41.000 m² große Fläche der aurelis Real Estate GmbH & Co. KG am Nordostbahnhof unterzeichnet. Die aurelis verkaufte die nach Abzug der Übertragungsflächen (Grünflächen, Erschließungsflächen, Flächen für Artenschutz und U-Bahn) insgesamt fast 20 000 m² große Fläche an zwei Wohnungs- und Immobilienunternehmen aus der Metropolregion Nürnberg. Erstmals haben sich die Joseph-Stiftung und die wbg Nürnberg GmbH Immobilienunternehmen mit Erfolg zusammengeschlossen, um eine größere Fläche gemeinsam zu erwerben und zu entwickeln.

Die wbg Nürnberg GmbH Immobilienunternehmen kauft knapp 13.000 m² der Gesamtfläche. „Wir erhalten durch den Erwerb der Fläche die einmalige Chance zur Erweiterung unserer Kernwohnanlage Nordostbahnhof. Wir planen an dieser Stelle Mietwohnungen für breite Schichten der Bevölkerung zu errichten. Zusätzlich werden etwa 25 Reihen- und Stadthäuser als Eigentumsmaßnahmen entstehen“, freut sich wbg-Geschäftsführer Frank Thyroff nach der Vertragsunterzeichnung.
Die Joseph-Stiftung, das kirchliche Wohnungsunternehmen im Erzbistum Bamberg, übernimmt rund 6.600 m². Sie errichtet ebenfalls 25 Reihen- und Stadthäuser, die sich aber durchaus von den Häusern der wbg unterscheiden werden. So ergeben sich für Interessenten eine breite Vielfalt an Wohnmöglichkeiten und Ausstattungsstandards. Das Unternehmen zeichnet auch für den städtebaulichen Vertrag, der mit der Stadt Nürnberg abzuschließen ist, verantwortlich.

„Durch den gemeinsamen Grunderwerb ist es gelungen, eine interessante Fläche für die Wohnnutzung nahe der Nürnberger Innenstadt zu sichern. Wir übernehmen gerne die Verantwortung für das Gestaltungs- und Erschließungskonzept und sind davon überzeugt, dass am Ende ein Wohnquartier entsteht, in dem sich die Menschen wohlfühlen“, äußerte sich Reinhard Zingler, Mitglied des Vorstandes der Joseph-Stiftung.

Zum Erwerb des Grundstückes durch die Joseph-Stiftung und die wbg Nürnberg GmbH stellt der Aufsichtsratsvorsitzende der wbg Nürnberg GmbH, Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly, fest: „Ich freue mich sehr, dass es diesen beiden Unternehmen gelungen ist, die früheren Bahnflächen zu erwerben. Aus Sicht der Stadt Nürnberg ist damit sichergestellt, dass Wohnraum für breite Schichten der Bevölkerung entsteht. Diese Unternehmen stehen für hohe Qualität sowohl im Wohnungsbau als auch in der Stadtentwicklung, so dass mit Sicherheit eine hervorragende städtebauliche Lösung entstehen wird.“

Für die aurelis Real Estate GmbH & Co. KG betont Geschäftsführer Stefan Wiegand nach Unterzeichnung des Kaufvertrages: „Unser Haus hat mit der Joseph-Stiftung und der wbg Nürnberg GmbH zwei Partner gefunden, mit denen man gerne handelseinig wurde. Wir sind davon überzeugt, dass durch diese Partner wertiger Wohnraum geschaffen und das Gebiet um den Nordostbahnhof einen bedeutenden Schritt in seiner Entwicklung nach vorne macht“.

Kontakt für die Presse

Susanne Heck

Leiterin Marketing & Kommunikation

susanne.heck@aurelis-real-estate.de +49 6196 5232-140