Die Welt von morgen schon heute gestalten: „Jugend denkt Zukunft“ mit aurelis

Die aurelis Real Estate GmbH & Co. KG, Eschborn, war in der vergangenen Woche Gastgeberin für ein Projekt der besonderen Art: Im Rahmen der Initiative „Jugend denkt Zukunft“ haben sich 23 Schüler der Frankfurter Oberstufengymnasiums Max-Beckmann-Schule vom 14. bis 17. Juni 2011 intensiv mit dem Europaviertel West, dem neuen, rund 67 Hektar großen Stadtquartier der Main-Metropole, auseinandergesetzt. In von aurelis-Verantwortlichen begleiteten Workshops ist der Leistungskurs Politik und Wirtschaft der Klasse 12 D der Frage nachgegangen „Wie wird aus dem Europaviertel West ein besonders attraktives Quartier?“

„Jugend denkt Zukunft“ ist eine Initiative der Wirtschaft, in der Unternehmen und (Hoch)Schulen kooperieren. Ein in der Regel fünftägiges Innovationsspiel bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, zukunftsweisende und nachhaltige Produkte und Dienstleistungen im direkten Kontakt mit einem Patenunternehmen zu entwickeln.

Die Projektzeit bei aurelis nutzten die Schüler zunächst für die Erarbeitung und Präsentation von auch und insbesondere für die Immobilienwirtschaft relevanten Megatrends wie Globalisierung, Migration, demografischer Wandel und Nachhaltigkeit. Darauf aufbauend entwickelten die Jugendlichen Ideen für die Stadt der Zukunft im Allgemeinen und für das aurelis-Entwicklungsareal Europaviertel West im Speziellen.

In drei von den Schülern gegründeten, virtuellen „aurelis-Tochterunternehmen“ erdachten, konkretisierten und bewerteten die Teilnehmer unterschiedliche Projekte und Maßnahmen. Sie sollten unter Berücksichtigung der zuvor aus den Megatrends gezogenen Schlüsse die Attraktivität und Zukunftsfähigkeit des neuen Stadtquartiers weiter steigern.

Einer der Vorschläge, die in der Abschlussveranstaltung am Freitag, 17. Juni 2011, präsentiert wurden, ist ein internationales Kulturzentrum mit Kindergarten und einem multifunktionalen „Raum der Möglichkeiten“ zur Förderung der Integration. Die Einrichtung soll allen zukünftigen Bewohnern des Europaviertels offenstehen. Ein anderes „Unternehmen“ beschäftigte sich mit der Entwicklung und Installation innovativer Parkbänke – u.a. mit integriertem W-LAN-Spot, Babyphone und Notrufknopf – für den Europagarten, dessen erster und mit rund 40.000 Quadratmetern größter Bauabschnitt am vergangenen Dienstag, 21. Juni, eingeweiht wurde.

Auf hohes Interesse der aurelis-Verantwortlichen stieß der Vorschlag der dritten Gruppe: Dieser sieht die Einrichtung einer Kinder- und Jugendbücherei in dem ehemaligen Wasserturm im südöstlichen Teil des aurelis-Areals sowie die Nutzung der umliegenden Grünfläche als Lese- und Entspannungsbereich vor. Thaddäus Zajac, Geschäftsführer der aurelis Real Estate GmbH & Co. KG zeigte sich beeindruckt:„Wir sind insgesamt sehr angetan von dem Engagement und der Kreativität der Jugendlichen.Die Idee einer Bücherei mit einem auf Kinder und Jugendliche zugeschnittenen Leseprogramm in dem derzeit nicht genutzten Wasserturm scheint uns sogar so interessant zu sein, dass wir deren Umsetzung unter Federführung der Schüler gerne unterstützen möchten – sofern sie die Herausforderung annehmen.“ Für die Realisierung des Projektes stellte der aurelis-Geschäftsführer fachliche Unterstützung sowie eine Anschubfinanzierung in Höhe von 100.000 Euro in Aussicht. Nun liegt es an 12 D der Max-Beckmann-Schule, ihren Vorschlag von der Virtualität in die Realität zu überführen.

Kontakt für die Presse

Susanne Heck

Leiterin Marketing & Kommunikation

susanne.heck@aurelis-real-estate.de +49 6196 5232-140