Büro und Bikes am ehemaligen Güterbahnhof

Das kleine Gewerbegebiet auf dem Areal des ehemaligen Güterbahnhofs in Bad Homburg soll den Charakter eines Stadtquartiers erhalten. Dieses Ziel formulierten die Grundstückseigentümer, die am Dienstag, den 23. August 2011, ihre Planungen für den Standort zwischen Horexstraße und Daimlerstraße vorstellten. Das Immobilienunternehmen aurelis Real Estate GmbH & Co. KG, die Lautenschläger Güterbahnhof GbR und die Taunus Sparkasse mit ihrer Lokschuppen Projektgesellschaft mbH & Co. KG zeigten gemeinsam mit Vertretern der Stadt Bad Homburg ihre Konzepte für das Areal: Büros in Neubauten oder in einem denkmalgeschützten Rundlokschuppen, ein moderner Museumsbau mit historischen Horex-Motorrädern, Events in sanierter Industriearchitektur, Gastronomie für den gesunden Snack oder das gepflegte Dinner. Als Tribut an das vielfältige Angebot soll das Gelände südlich des Bad Homburger Bahnhofs künftig unter dem Namen „Spektrum Bad Homburg“ vermarktet werden.

Das Immobilienunternehmen aurelis Real Estate GmbH & Co. KG stellte Gestaltungsvorschläge für die Bebauung der drei Baufelder im Bereich des derzeitigen P+R-Platzes vor, die noch erworben werden können. Eine Projektgesellschaft unter Beteiligung der Taunus Sparkasse berichtete über die Planungen für den ehemaligen Lokschuppen und die Realisierung eines Neubaus auf dem Areal. Die Lautenschläger Güterbahnhof GbR schließlich präsentierte ihr Konzept für die gastronomischen Angebote im ehemaligen Güterbahnhof sowie für das bereits im Bau befindliche Horex-Museum. In einem eigens dafür errichteten Zelt auf der Fläche wurden ca. 150 geladene Gäste, u.a. Vertreter der umliegenden Firmen und benachbarten Privathaushalte sowie die Presse über den Status und die nächsten Schritte dieser Projekte informiert.

aurelis erwartet Verkauf noch in 2011

Drei teilbare Baufelder zwischen 3.500 und 5.600 Quadratmeter bietet das Immobilienunternehmen aurelis Real Estate GmbH & Co. KG auf dem Areal „Spektrum Bad Homburg“ zum Kauf an, vier Grundstücke sind bereits veräußert worden. „Wir führen momentan Gespräche mit Interessenten aus verschiedenen Branchen und gehen davon aus, noch in diesem Jahr einen weiteren Verkauf bekannt geben zu können.“ sagt Sabine Sann, Projektverantwortliche bei aurelis.

Für Mieter, die an den Standort ziehen möchten, die aber die eigene Investition in eine Baumaßnahme scheuen, hat aurelis ebenfalls eine Lösung. „Bei einer Vorvermietungsquote von 60 bis 70 Prozent und langfristigen Mietverträgen finden wir den Entwickler, der das Projekt umsetzt.“ so Sann.

Vorstellen könne man sich neben Flächen für Büro und Dienstleistung weitere Nutzungen. „Als Hotelstandort ist das Areal gegenüber vom Bahnhof sehr gut geeignet.“ erklärt Sann. Kürzlich habe man deshalb eine Studie in Auftrag gegeben, um die mögliche Gestaltung eines Hotelbetriebes zu entwickeln, der optimal an den Standort passe.

Stadt eröffnet Straße und unterstützt die Entwicklung des Areals

Anlässlich der Veranstaltung eröffnete Oberbürgermeister Michael Korwisi die für 1,4 Millionen Euro gebaute Horexstraße. Sie erschließt mit einer Länge von rund 530 Metern das Areal entlang der Bahngleise. Ab dem 23. August wird die Horexstraße nun für die Öffentlichkeit befahrbar sein. aurelis hatte sich an den Kosten der gesamten Erschließungsmaßnahme beteiligt. Dazu zählt auch der Bahnhofsplatz-Süd und der Fuß- und Radweg nördlich des Dornbachs. Die Erschließungsflächen übertrug aurelis zudem kostenfrei an die Stadt.

Der Bebauungsplan wurde bereits 2009 rechtskräftig. Die Stadt wird zeitgleich mit der Bebauung des Gebietes den „Bahnhofsplatz Süd“ entwickeln, der sich zukünftig – ausgehend vom Niveau des Fußgängertunnels – über leicht ansteigende Flächen barrierefrei hinauf zum nördlichen Ufer des Dornbachs erstrecken wird. Im Zuge dieser Maßnahme wird auch der Dornbach, der am südlichen Rand des Entwicklungsgebietes verläuft, renaturiert.

„Die Stadt und die drei privaten Partner verfolgen gemeinsam das Ziel, südlich des Bahnhofs hochwertiges Gewerbe, Dienstleistung und Gastronomie anzusiedeln. Dadurch werten wir den Standort weiter auf. Das Umfeld für diese Vorhaben ist attraktiv dank des gut besetzten Gewerbegebiets Mitte, der Nähe zur Bad Homburger Innenstadt und der hervorragenden Verkehrsinfrastruktur. Die Kooperation geht über die Planung hinaus, so ist das Immobilienunternehmen aurelis unser Partner auf dem Stand der Stadt Bad Homburg auf der Immobilienmesse Expo Real in München“, so Oberbürgermeister Michael Korwisi.

„Spektrum Bad Homburg“ steht für Vielfalt

Der neue Name „Spektrum Bad Homburg“ soll die Vielfalt der entstehenden Nutzungen thematisieren, denn das Areal verbindet viele verschiedene Facetten: Tradition und Moderne, Kultur/Gastronomie und Dienstleistung, Arbeit und Freizeit. Das Logo greift das „Spektrum“ auch in der Verortung auf: Grün steht für die Nähe des Taunus, Blau für den angrenzenden Dornbach und Violett für die Stadt Bad Homburg.

Kontakt für die Presse

Susanne Heck

Leiterin Marketing & Kommunikation

susanne.heck@aurelis-real-estate.de +49 6196 5232-140