Bensheim: Investor für den Güterbahnhof steht fest

Das aufwändige Verfahren, aus einer Vielzahl von Bewerbungen einen Investor für die Entwicklung der zurzeit brach liegenden Fläche des Güterbahnhofs in Bensheim zu finden, ist abgeschlossen worden. Das teilten die aurelis Real Estate GmbH & Co. KG als Grundstückseigentümerin und die Stadt Bensheim heute mit. Ausgewählt wurde die HBB (Hanseatische Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft mbH) mit Sitz in Lübeck. Die HBB ist seit über 35 Jahren in der Immobilienbranche als Investor und Projektentwickler tätig. In dieser Zeit hat sie bundesweit Einzelhandels-, Büro-, Hotel-, Senioren- und Wohnimmobilien errichtet, unter anderem in Mannheim und in Ludwigshafen.

Einstimmige Entscheidung von Stadt und Grundstückseigentümer

Das gesamte Auswahlverfahren ist juristisch begleitet worden. Grundlage der Entscheidung für die HBB waren die Kriterien des von Stadt und aurelis gemeinsam erstellten Pflichtenheftes. Helmut Sachwitz, Erster Stadtrat in Bensheim: „Wichtigste Voraussetzungen für die Zulassung zum Verfahren waren vor allem zwei Aspekte: die Innenstadtverträglichkeit der Nutzungen und dass das Gelände nicht bebaut und anschließend veräußert wird, sondern vom Projektentwickler nach der Fertigstellung im eigenen Bestand gehalten wird. Die HBB erwirbt ein Grundstück, entwickelt es und errichtet darauf eine Immobilie, um das erstellte Objekt langfristig im Eigentum zu halten. Dies bietet optimale Voraussetzungen für eine hohe Qualität bei der Realisierung des Projektes.“ Alice Bühren, Leiterin der Region Mitte bei aurelis, bestätigt dies. Damit stehe nicht der kurzfristige Veräußerungsgewinn des Investors, sondern der langfristige Erfolg beim Betreiben der Immobilie und eine nachhaltige städtebauliche Entwicklung im Vordergrund des Vorhabens.

Leistungen sollen bevorzugt regional vergeben werden

Harald Ortner, Geschäftsführer bei HBB: „Gute und städtebaulich verträgliche Architektur, solide Qualität in der Bauausführung und Genauigkeit im Detail ist unser Anspruch. Sämtliche Bauleistungen sollten bevorzugt an regionale Unternehmen vergeben werden, soweit diese eine ausreichende fachliche Eignung vorweisen können.“ Auch die Ingenieurleistungen für die Baumaßnahme sollen vorzugsweise aus der Region kommen.

Grün, Kino und Gastronomie

Um eine hohe Aufenthaltsqualität zu sichern, war auch der Gestaltungsbeirat der Stadt Bensheim zur Begutachtung der Investorenkonzepte hinzugezogen worden. In das Gesamtkonzept des geplanten Fachmarktzentrums sind eine Reihe von Vorhaben integriert, die der Stärkung des Quartiers „Südliche Weststadt“ dienen sollen und zu denen Grünflächen, ein großzügiger Platz sowie gastronomische Nutzungen gehören. Auch die Bereitschaft, ein Kino in die Planungen zu integrieren, wurde von Investorenseite bereits zugesichert.

Teil des „Stadtumbaus West“

Die Umplanung für das Areal des ehemaligen Güterbahnhofs ist auf das Programm „Stadtumbau West“ zurückzuführen, das zwischen der Stadt Bensheim und dem Land Hessen abgestimmt wurde. Für die öffentlichen Wege und Flächen sowie andere, auch kulturelle Einrichtungen, welche die Funktionen für das Quartier stärken sollen, wird die Stadt Bensheim einen Teil der Finanzierung aus Mitteln des Stadtumbauprogramms aufwenden. Die Zustimmung aus Wiesbaden für dieses Vorhaben wurde bereits signalisiert.

Bebauungsplanverfahren startet

Im nächsten Schritt werden der Kaufvertrag zwischen Investor und aurelis sowie der städtebauliche Vertrag im Rahmen des üblichen Bebauungsplanverfahrens ausgearbeitet.

Pressekontakt aurelis:
aurelis Real Estate GmbH & Co. KG
Susanne Heck

Fon: (0 61 96) 52 32-140
Fax: (0 61 96) 52 32-147
susanne.heck@aurelis-real-estate.de

 

Pressekontakt HBB:
Harald Ortner

 

Fon: (0451) 87340-80
Fax: (0451) 87340-49
ortner@hbb.de

 

Pressekontakt Stadt Bensheim:
Helmut Sachwitz

Fon: (06251) 14305
Fax: (06251) 14133
helmut.sachwitz@bensheim.de

Kontakt für die Presse

Susanne Heck

Leiterin Marketing & Kommunikation

susanne.heck@aurelis-real-estate.de +49 6196 5232-140