Bauarbeiten für die LANUV-Gebäude voll im Zeitplan

Im Quartier 1 werden rund 300 Kilometer Kabel verlegt, 1260 Fenster und 820 Türen verbaut

Voraussichtlich im November 2018 wird das Immobilienunternehmen Aurelis Real Estate den neuen Gebäudekomplex des nordrhein-westfälischen Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) an den Mieter übergeben. Olaf Geist, Leiter der Aurelis Region West, und Projektleiter Björn Zimmer, Aurelis-Teamleiter Development Rhein-Ruhr, berichten gemeinsam mit HOCHTIEF-Projektleiter Ralf Heckmann über den aktuellen Stand der Bauarbeiten.

Auf einer Fläche von rund 10.000 Quadratmetern entstehen ein Bürogebäude mit 6.944 Quadratmetern und ein Laborgebäude mit 9.619 Quadratmetern Mietfläche. Ende 2018 werden rund 400 Mitarbeiter des LANUV ihren neuen Arbeitsplatz am Duisburger Hauptbahnhof beziehen. Realisiert wird das Gebäude von Aurelis in Zusammenarbeit mit den Planern von agn Niederberghaus & Partner GmbH, Ibbenbüren, und dem Projektsteuerer Drees & Sommer, Düsseldorf. Neun Monate vor der geplanten Übergabe liegen die Bauarbeiten voll im Zeitplan. „Mit der Abnahme des Rohbaus durch das Bauamt haben wir im Januar einen ganz wichtigen Termin in der Bauzeitenplanung geschafft“, so Olaf Geist. „In diesem Zusammenhang bedanken wir uns auch bei der HOCHTIEF-Projektleitung für die bisherige Arbeit.“

Mehr als 200 Handwerker aus 85 Gewerken

Aktuell laufen die Fassadenarbeiten, Teilflächen der Fassade werden mit Vogelschutzglas ausgestattet. Parallel dazu hat der Innenausbau sowohl im Büro- als auch im Laborgebäude begonnen. In den nächsten Monaten werden nach Angaben von HOCHTIEF-Projektleiter Ralf Heckmann mehr als 200 Handwerker aus 85 Gewerken ihren Teil zum Gelingen des Bauprojektes beitragen. Rund 300 Kilometer Kabel, 1260 Fenster und 820 Türen werden in der neuen Immobilie verlegt bzw. verbaut. Im Erdgeschoss des Verwaltungsgebäudes entstehen eine Kantine sowie ein Konferenz- und Veranstaltungsbereich. Enorm viel Detailarbeit leisten die Beteiligten derzeit bei der Koordination der Ausbauaktivitäten im Laborgebäude. So sind zum Beispiel für bestimmte Laboranalysen hermetisch abgeriegelte Reinraumbereiche notwendig.
Der Strombedarf der Büro- und Laborgebäude wird zum Großteil durch eine Photovoltaikanlage gedeckt, zudem wird Fernwärme eingesetzt. Damit erfüllt Aurelis die Vorgaben des Mieters. Das Landesamt verlangt einen hohen energetischen Standard für eine möglichst nachhaltige und klimaneutrale Behörde nach aktuellen technischen Möglichkeiten. Aurelis strebt nach der Inbetriebnahme die Gold-Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB) an. Die Vorzertifizierung wurde bereits erfolgreich abgeschlossen.

Parkhaus wird bereits vorher fertig

Während in den Gebäuden der Innenausbau läuft, arbeitet die Bielefelder Firma Goldbeck im Auftrag der Aurelis an bauvorbereitenden Maßnahmen für die Errichtung des sechsgeschossigen Parkhauses. „Spätestens im September 2018 werden wir das Parkhaus mit 604 Stellplätzen an den Pächter DB BahnPark übergeben“, plant Olaf Geist. Im Erdgeschoss können an fünf Doppelladestationen zehn Elektrofahrzeuge geladen werden. Neben den Stellplätzen für LANUV-Mitarbeiter und weitere Mieter des Quartiers werden rund 250 Stellplätze als öffentliche Parkflächen zur Verfügung stehen.

Kontakt für die Presse

Susanne Heck

Leiterin Marketing & Kommunikation

susanne.heck@aurelis-real-estate.de +49 6196 5232-140