Bahnhofstraße erhält ein neues Gesicht

Aurelis entwickelt neuen zentralen Bürostandort Marienzeile zwischen Marientunnel und Technischer Hochschule Georg Simon Ohm

Die Aurelis Real Estate GmbH & Co. KG erschließt mit vier geplanten Gebäuden einen neuen, zentralen und hochwertigen Bürostandort für Nürnberg. Die Marienzeile an der Bahnhofstraße erstreckt sich vom Marientunnel bis zu den bereits fertiggestellten Gebäuden der Technischen Hochschule Georg Simon Ohm. Das bislang brach liegende Gelände wurde in den vergangenen Monaten von der Aurelis baufertig hergerichtet. Noch in diesem Jahr können die ersten Bauanträge gestellt werden, wenn ein Ankermieter gefunden ist.

Die Marienzeile in zentraler Lage

Die Marienzeile umfasst ein Ensemble aus vier Gebäuden mit insgesamt knapp 30.000 m² Bruttogrundfläche für Büros sowie Raum für Gastronomie, Shops oder Showrooms in den Erdgeschosszonen. „Damit ist die Aurelis in der Lage, am Standort Nürnberg größtmögliche Flexibilität für alle Büronutzungen anzubieten. Wir können von der Single-tenant-Lösung als Unternehmenszentrale bis hin zu kleinteiligen Büroeinheiten für den Nürnberger Mittelstand alle Nutzungsarten in Top-Lage anbieten“, erläutert Jochen Pfefferle, Leiter Projektmanagement der Aurelis. „Hervorragende Erreichbarkeit, die Nähe sowohl zur Altstadt als auch zu Naherholungsflächen und beste Sichtbarkeit machen die Marienzeile zu einem Standort in erster Reihe.“
Vorgesehen ist derzeit, mit der Planung und Vermarktung der beiden äußeren Gebäude zu starten. „Hier sind wir aber je nach Nachfrage und Markt flexibel“, so Jochen Pfefferle weiter. „Mietinteressenten können sich ab sofort an die Aurelis in München wenden.“

Hochwertige Gebäude mit Parks und Tiefgaragen

Das Ensemble Marienzeile wird der Bahnhofstraße ein völlig neues Gesicht geben. Die Gebäude, für die eine DGNB-Zertifizierung in Silber angestrebt wird, sind fünfgeschossig, mit zurückspringendem fünften Geschoss für begrünte und begehbare Dachterrassen. Die Gestaltung sieht zwischen den Gebäuden in Höfen und auf Plätzen sowie entlang der erheblich aufgewerteten Bahnhofstraße viel Grün vor. Über 300 Tiefgaragenplätze sind in den Gebäuden geplant.

„Für die Gebäude veranschlagen wir Investitionen von rund 56 Millionen Euro. Zusätzlich übernehmen wir Kosten für die Neugestaltung der Bahnhofstraße, die im Zuge der Baumaßnahme begrünt und verbreitert wird.“ so Stefan Wiegand, Geschäftsführer der Aurelis. „Zusammen mit den Investitionen der vergangenen Jahre haben wir dann rund 90 Millionen Euro am Standort Nürnberg investiert.“
Die Marienzeile, gelegen in der Marienvorstadt, ist nach Marie von Preußen benannt. Die vier geplanten Gebäudekomplexe sollen die Namen ihrer männlichen Familienangehörigen Maximilian, Ludwig, Karl und Wilhelm tragen.

Kontakt für die Presse

Susanne Heck

Leiterin Marketing & Kommunikation

susanne.heck@aurelis-real-estate.de +49 6196 5232-140