Aurelis verkauft Grundstück „Leipzig Hauptbahnhof Westseite“

Eine der letzten großen innerstädtischen Freiflächen Leipzigs wurde von der Aurelis Real Estate kürzlich veräußert: Rund 108.000 Quadratmeter wurden an die Leipzig 1 GmbH verkauft. Dabei handelt es sich um das Gelände „Am Alten Zoll“, dem ehemaligen „Thüringer Bahnhofs“ auf der Westseite des heutigen Hauptbahnhofs. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die Leipzig 1 GmbH beabsichtigt hier zunächst im Einvernehmen mit Politik und Verwaltung Baurecht zu schaffen, um das Gebiet dann zu entwickeln. Geplant ist ein gemischtes Quartier mit Wohn-, Büro-, Handels- und Dienstleistungsflächen.

Vermittelt wurde die Transaktion durch die Robert C. Spies KG.
„Der Verkauf ist für uns ein guter Abschluss unseres Engagements in Leipzig. Es eröffnen sich sehr gute Perspektiven für eine städtebaulich relevante Flächenentwicklung“, sagt Torsten Wollenberg, Regionalleiter Nord bei Aurelis.

Seit 2005 war das Gelände im Besitz der Aurelis. In den vergangenen Jahren wurden verschiedene Machbarkeitsstudien, Untersuchungen und Konzepte zur Flächenentwicklung erarbeitet. Zur Realisierung der Pläne wurde das gesamte Gebiet nun an einen Investor verkauft.

Auf der derzeit ungenutzten Fläche stehen im Süd- und Zentralbereich diverse Gebäude. Dabei handelt es sich um ehemalige Empfangs- und Abfertigungsgebäude, Hallen, Lager und Speicher, die von Bahnunternehmen und Speditionsfirmen genutzt wurden. Besonders charakteristisch, historisch wertvoll und deshalb auch denkmalgeschützt ist das in der Zufahrt zum Areal stehende ehemalige Zollgebäude mit repräsentativer, gegliederter Putzfassade.

Kontakt für die Presse

Susanne Heck

Leiterin Marketing & Kommunikation

susanne.heck@aurelis-real-estate.de +49 6196 5232-140