Aurelis unterzeichnet städtebaulichen Vertrag für Entwicklungsprojekt Hamburg Altona

Gemeinsam mit den weiteren Eigentümern, 69. PANTA und 112. PANTA, hat die Aurelis Real Estate GmbH & Co. KG am 9. Mai 2014 den städtebaulichen Vertrag für die Mitte Altona unterzeichnet. Er regelt alle finanziellen, rechtlichen und inhaltlichen Grundlagen für den ersten Entwicklungsabschnitt des neuen Quartiers.

„Die heutige Beurkundung ist der endgültige Durchbruch zur Entwicklung der Gesamtfläche. Nach der mehrjährigen Planungs- und Verhandlungszeit haben wir jetzt Rechtssicherheit geschaffen und dringend notwendiger Wohnraum in Hamburg kann entstehen“, so Ivo Iven, Geschäftsführer der Aurelis.

Im ersten Bauabschnitt werden insgesamt rund 1.600 Wohneinheiten, ein Park von 2,7 Hektar, vier Kindertagesstätten und eine Stadtteilschule entstehen. Auf die Aurelis entfällt eine Fläche von insgesamt 78.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche für rund 450 Wohneinheiten, die Schule sowie Einzelhandels- und Gewerbeflächen im Bereich der denkmalgeschützten Hallen am Verladebahnhof.
Der städtebauliche Vertrag besteht aus mehreren Teilen:

Er legt die Beteiligung der Eigentümer an den Entwicklungskosten fest, also beispielsweise für Bodenaufbereitung, Verkehrserschließung und Versorgungsinfrastruktur. Aurelis wird sich hier entsprechend der anteiligen Bruttogeschossfläche an den Gesamtkosten von 47,85 Mio. Euro beteiligen. Die Arbeiten zur Bodensanierung haben bereits begonnen. Und auch die Abbruchmaßnahmen als Voraussetzung für die Erschließung wurden gestartet. Ab September sollen die Straßen erstellt werden.
Grundsätzlich geeinigt haben sich die Stadt Hamburg und Aurelis auf ein Public Private Partnership Modell zur Errichtung und zum Betrieb der Schule. Innerhalb eines Jahres sollen alle Details in einem zusätzlichen Vertrag ausgehandelt werden. Der Architekturwettbewerb startet Mitte dieses Jahres.
Die im städtebaulichen Vertrag getroffenen Vereinbarungen zu den gewerblich genutzten Flächen führten bereits zu Aktivitäten: So wurden die Umbauarbeiten zum Erhalt der ehemaligen Güterhallen und der Kleiderkasse gestartet sowie erste Sanierungen in den Westhallen Hauptgüterbahnhofs vorgenommen. In der Kleiderkasse läuft aktuell die Planung für den Einzug einer Kindertagesstätte.

Der Mietzins bei der Umsiedlung bestehender Gewerbeeinheiten wurde im städtebaulichen Vertrag je nach Nutzung auf eine Spanne zwischen vier bis acht Euro pro Quadratmeter festgesetzt. Abhängig von der individuellen Ausstattung und Qualität der Fläche wird so sichergestellt, dass insbesondere Kleingewerbetreibende nicht von den städtebaulichen Entwicklungen der Mitte Altona benachteiligt werden. Als erste Neuvermietung hat Aurelis schon im März einen Vertrag über die Anmietung von 1.800 Quadratmetern Gewerbefläche in den ehemaligen Güterhallen mit der TOTEC GmbH geschlossen, womit die Mietzinsbindung aus dem Vertrag bereits erfüllt wurde. Er läuft zunächst über zehn Jahre. Über 50 Prozent der Mietfläche von TOTEC wird an Unternehmen der Mediengestaltung und Medientechnik untervermietet. Insgesamt können so rund 60 Arbeitsplätze im Quartier gehalten werden. Die Unternehmen waren zuvor im Gebäude des Fachwerkhauses auf dem Gelände angesiedelt.

Zudem wurden im Rahmen der Vereinbarung bereits zwei Baufelder am östlichen Rand des Gesamtareals veräußert: Das eine erwarb die Stadt Hamburg. Es ermöglicht die Erstellung von 161 Wohneinheiten für Baugemeinschaften. Das nebenliegende Baufeld wurde an Gesellschaften der Behrendt Wohnungsbau aus Hamburg für frei finanzierten Wohnungsbau verkauft. Hier sind 84 Wohneinheiten geplant.

Kontakt für die Presse

Susanne Heck

Leiterin Marketing & Kommunikation

susanne.heck@aurelis-real-estate.de +49 6196 5232-140