aurelis und Stadt Dortmund unterzeichnen städtebaulichen Vertrag

Mit der Unterzeichnung des städtebaulichen Vertrages haben Regionalleiter Olaf Geist als Vertreter des Eigentümers aurelis Real Estate GmbH & Co. KG und Dezernent Martin Lürwer für die Stadt Dortmund den nächsten Schritt zur Entwicklung des neuen, innenstadtnahen Wohnbaugebietes CityQuartier Dortmund getan. Bis zu 110 Einfamilienhäuser und 150 Wohneinheiten in Mehrfamilienhäusern, so die Schätzung der Beteiligten, könnten Bauträger in den nächsten Jahren im ersten Bauabschnitt auf dem Areal des ehemaligen Güterbahnhofs Ost errichten.

Der gesamte Bebauungsplan des ehemaligen Güterbahnhofs Ost umfasst rund 120.000 Quadratmeter, davon gehören etwa 80.000 Quadratmeter Bruttobauland der aurelis. „Das Interesse an der Bebauung des zentralen Standortes, der ideal für innerstädtisches Wohnen geeignet ist, ist bereits im aktuellen Planungsstadium enorm hoch“, informiert aurelis Regionalleiter Olaf Geist. „Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage nach Grundstücken größer sein wird als das zur Verfügung stehende Angebot.“

Die Grundstücke werden von der aurelis an Bauträger verkauft. Das CityQuartier Dortmund verbindet die Innenstadt mit den östlichen Vororten und wird im Osten durch die Klönnestraße und im Süden durch die Hamburger Straße begrenzt.

Mit dem Rückbau der letzten Gleisanlagen als erster bauvorbereitender Maßnahme wurde in den letzten Monaten die Grundlage für die zeitnahe Erschließung des Geländes geschaffen. „Die Gesamtmaßnahme soll im Frühsommer 2012 abgeschlossen sein, anschließend können die Hochbaumaßnahmen umgesetzt werden“, so aurelis-Projektleiter Uwe Wienke. Mit dem Satzungsbeschluss für den ersten Bebauungsplan für einen Bereich neben dem existierenden Altenwohnheim rechnen aurelis und Stadt Dortmund noch in diesem Jahr.

„Die Stadt Dortmund hat die Grundlage dafür geschaffen, die Brachfläche aus langjährigem Dornröschenschlaf zu erwecken. Somit könnte bereits in Kürze mit der Erschließung begonnen werden“, freut sich Dezernent Martin Lürwer. Die Stadt Dortmund schafft mit dem Bebauungsplan auch die Voraussetzungen dafür, dass der Grünzug mit einem Fuß- und Radweg auf dem ehemaligen Bahndamm von der Klönnestraße hin zur Weißenburger Straße fortgeführt werden kann. Damit wird dort eine noch existierende Lücke geschlossen.

Der dann noch notwendige Satzungsbeschluss für den westlichen Teil des Areals wird Anfang des Jahres 2012 folgen. „Der Standort bietet citynahes Wohnen im bester Anbindung an alle Verkehrswege und eröffnet gute Perspektiven für die Innenstadtentwicklung“, zeigt sich Ludger Wilde, Leiter des Stadtplanungsamtes, von der Qualität des Standortes überzeugt.

Kontakt für die Presse

Susanne Heck

Leiterin Marketing & Kommunikation

susanne.heck@aurelis-real-estate.de +49 6196 5232-140