aurelis startet Vermarktungsoffensive für Harburg

Unter dem Namen „Harburger Brücken – Ein Areal, das verbindet“ startet die aurelis Real Estate GmbH & Co. KG eine Vermarktungsoffensive für das ehemalige Güterbahnhofsgelände zwischen dem Schellerdamm und dem Östlichen Bahnhofskanal sowie eine Fläche an der Hannoverschen Straße. Insgesamt stehen ca. 89.000 Quadratmeter zum Verkauf. Geplant ist eine Mischnutzung aus Büro, Wohnen und Gewerbe. Knapp zehn Prozent des Geländes wurden bereits mit dem Start der Vermarktungsoffensive an die HPG Harburger Parkhausgesellschaft mbH verkauft.

Vor rund hundert Gästen aus der Immobilienwirtschaft, Politik und Verwaltung stellte aurelis heute den aktuellen Stand des Projektes am ehemaligen Harburger Güterbahnhof vor.

„Wir freuen uns, dass wir alle offenen Punkte mit der Stadt regeln konnten und unter dem Namen „Harburger Brücken“ jetzt in die Vermarktung des Geländes einsteigen können“, so Harald Hempen, Leiter der Region Nord von aurelis. Zum Verkauf stehen insgesamt rund 89.000 Quadratmeter Gesamtfläche, die in Baufelder ab 2.500 Quadratmeter unterteilt ist. Laut Bebauungsplan sind Büro- und im Schwerpunkt Wohnnutzungen vorgesehen. Das bereits von der HPG gekaufte Areal von 8.000 Quadratmetern soll für Büroflächen und für die Erweiterung der bereits vorhandenen Quartiersgarage genutzt werden.

Der Name „Harburger Brücken“, den das gesamte Entwicklungsprojekt erhalten hat, steht als Symbol für Verbindung: Harburg als Teil Hamburgs, die Verbindung unterschiedlicher Nutzungskonzepte, die Re-Integration des Geländes in den Stadtteil.

In den nächsten Wochen stehen für aurelis Gespräche mit potenziellen Nutzern, Investoren und der Stadt an. Gleichzeitig werden erste Gebäude am Veritaskai zurückgebaut und Vorarbeiten zur Verlegung der über das Gelände verlaufenden 110 KV-Freileitung erledigt. Diese werden bis Ende September abgeschlossen sein, so dass ab Oktober 2010 die Fa. Vattenfall mit den Verlegungsarbeiten beginnen wird. Sie sollen bis zum 30.06.2012 fertig gestellt sein. Die Beauftragung an die Fa. Vattenfall ist bereits erfolgt.

Für das Gelände liegt ein rechtskräftiger Bebauungsplan vor. 2008 wurde bereits eine Fläche von 3.500 Quadratmeter an die Firma HPG verkauft. Diese errichtete ein Parkhaus auf dem Gelände, die „Quartiersgarage Harburg“. Vor dem Beginn einer breiten Vermarktung mussten Stadt und aurelis einige offenen Punkte aus dem städtebaulichen Vertrag klären. Sie betrafen unter anderem die Kosten für notwendige Sanierungs- und Zuwegungsarbeiten sowie die Verlegung der 110 KV-Freileitung. Der Vertrag war zwischen den früheren Verhandlungspartnern Deutsche Bahn AG als ehemalige Grundstückeigentümerin und der Stadt abgeschlossen worden. Im Februar 2010 wurden diese Punkte in einem außergerichtlichen Mediationsverfahren beigelegt. Seitdem wurde intern an dem Vermarktungskonzept gearbeitet, das aurelis heute vorgestellt hat.

Kontakt für die Presse

Susanne Heck

Leiterin Marketing & Kommunikation

susanne.heck@aurelis-real-estate.de +49 6196 5232-140