Aurelis schließt Geschäftsjahr 2014 erfolgreich ab – Akquisitionen mit dem Fokus auf Mietportfolio

  • EBITDA liegt bei 118,2 Mio. Euro
  • EBT beträgt 87,3 Mio. Euro
  • EAT beläuft sich auf 74,3 Mio. Euro
  • Mieterträge i. H. v. 59,9 Mio. Euro, Verkaufserlöse bei 370,7 Mio. Euro
  • Günstiges Zinsumfeld für Refinanzierung in Höhe von 530 Mio. Euro genutzt

Die deutschlandweit tätige Aurelis Real Estate GmbH & Co. KG („Aurelis“) hat das Geschäftsjahr 2014 erfolgreich abgeschlossen. Der Bestandshalter, Asset Manager und Entwickler weist einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in Höhe von 118,2 Mio. Euro (2013: 70,7 Mio. Euro) aus. Das Vorsteuerergebnis (EBT) belief sich auf 87,3 Mio. Euro (2013: 31,6 Mio. Euro), der Jahresüberschuss (EAT) auf 74,3 Mio. Euro (2013: 25,8 Mio. Euro).*

Das Portfolio von Aurelis umfasste zum 31.12.2014 insgesamt etwa 10 Mio. Quadratmeter Grundstücksfläche. Mehr als 80 Prozent der Liegenschaften befinden sich in Wachstumsregionen wie den Großräumen München, Nürnberg, Stuttgart, Rhein-Main, Rhein-Ruhr und Hamburg.

Gesamterlöse bei 430,6 Mio. Euro

Aurelis erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr Verkaufserlöse in Höhe von 370,7 Mio. Euro (2013: 358,2 Mio. Euro) und Mieterlöse in Höhe von 59,9 Mio. Euro (2013: 70,2 Mio. Euro). Der Rückgang der Mieterlöse gegenüber dem Vorjahr resultiert im Wesentlichen aus dem planmäßigen Verkauf von Immobilien, die nicht zum definierten strategischen Schwerpunkt des Mietportfolios gehören. Im Bestandsportfolio liegt ein Fokus von Aurelis auf sogenannten Unternehmensimmobilien, also vor allem Gewerbeparks, Lager/Logistik, leichte Produktion und Freiflächen. Die hohe Stabilität dieser Asset-Klasse liegt unter anderem im überwiegend mittelständisch geprägten Mieterstamm begründet, der sich durch Standorttreue und gute Bonität auszeichnet.

Das Unternehmen hat 2014 Neu- und Anschlussmietverträge in Höhe von ca. 14 Mio. Euro Jahresmiete unterzeichnet. Dazu zählen unter anderem die im Bau befindliche Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Köln, eine Paketzustellbasis für die Deutsche Post DHL in Hannover und mehrere Mietverträge im Münchner Gewerbepark Triebwerk.

Neuakquisitionen 2014 mit Schwerpunkt auf Mietportfolio

Aurelis erwirbt Gewerbeimmobilien in Wachstumsregionen, die durch Wertschöpfungsmaßnahmen und aktives Management stabile Mieterlöse versprechen, sowie Flächen mit der Option für eine Baulandentwicklung. Die Aurelis-Experten aus den Disziplinen Landentwicklung, Projektentwicklung und Asset Management arbeiten von Anfang an gemeinsam an den Konzepten für diese Immobilien und deren Umsetzung.

Im Jahr 2014 hat Aurelis den Erwerb von Grundstücken und Gebäuden für insgesamt 78,6 Mio. Euro abgeschlossen. Davon entfielen auf Gewerbe-Mietobjekte 58,7 Mio. Euro und auf Entwicklungsflächen 19,9 Mio. Euro.

2014 wurde der überwiegende Teil der Zukäufe für das Bestandsportfolio im zweiten Halbjahr getätigt, sodass die Mieterlöse dieser Objekte nur anteilig in die Ergebnisse des Berichtsjahres geflossen sind. Dazu gehörten je ein Gewerbepark in Böblingen und Ratingen, ein gemischt genutztes Gewerbeobjekt in Hannover sowie eine Lager- und Büroimmobilie in Hilden.

Darüber hinaus unterzeichnete Aurelis im Geschäftsjahr 2014 weitere Kaufverträge für Mietobjekte im Wert von 54,1 Mio. Euro. Für diese Objekte ist der Besitzübergang erst zu Beginn des Jahres 2015 erfolgt. Die Mietobjekte werden in enger Abstimmung mit bestehenden und künftigen Nutzern modernisiert oder revitalisiert und in den eigenen Bestand übernommen.

Beim Erwerb von Grundstücken setzt Aurelis auf Brachflächen, um sie zu baureifen, erschlossenen Grundstücken zu entwickeln. Inklusive der Neuakquisitionen steht Aurelis zum 31.12.2014 mit knapp 80 Prozent ihrer Entwicklungsflächen im Bebauungsplanverfahren. Damit verfügt das Unternehmen über eine hohe Planungssicherheit, für diese Flächen Baurecht erwirken zu können.

Bedeutung von Hochbau im Entwicklungsportfolio steigt

Bei entsprechender Nachfrage erweitert Aurelis den Wertschöpfungsprozess und realisiert auf eigenen Flächen Hochbauprojekte. Die Hochbau-Aktivitäten werden zunehmend nachgefragt und spielen heute eine wichtige Rolle für Aurelis – auch für den Ausbau des eigenen Mietportfolios. Im Jahr 2014 hat das Unternehmen bundesweit den Neubau von knapp 83.000 Quadratmetern Geschossfläche vertraglich abgesichert. Etwa 39.000 Quadratmeter Geschossfläche wurden im Berichtsjahr außerdem umfassend saniert. Nach dem Neubau oder der Sanierung werden die Immobilien vom Asset Management der Aurelis betreut.

Refinanzierung über 530 Mio. Euro abgeschlossen

Ende März 2015 hat die Aurelis das günstige Marktumfeld für die frühzeitige Refinanzierung ihrer im Dezember 2016 auslaufenden Bankverbindlichkeiten genutzt: Die Gesellschaft vereinbarte mit der pbb Deutsche Pfandbriefbank als Konsortialführer eine langfristige Neufinanzierung. Das Kreditvolumen beträgt insgesamt 530 Mio. Euro, die Laufzeiten der Tranchen liegen zwischen drei und sieben Jahren. Der größte Teil des Kredits läuft bis 2022. Neben der Ablösung bestehender Bankverbindlichkeiten und einer langfristigen Planungssicherheit gewinnt Aurelis damit auch zusätzlichen Spielraum für Ankäufe und Investitionen in das Mietportfolio sowie für Projektentwicklungen.

* Die Finanzkennzahlen werden ab dem Geschäftsjahr 2014 gemäß IAS 40 auf Basis der Fair Value Accounting-Methode (Marktwert) ausgewiesen. Auch die Vorjahreszahlen, die zuvor nach Cost Accounting-Methode (fortgeführten Anschaffungskosten) ausgewiesen wurden, werden hier angepasst gezeigt. Damit entspricht Aurelis den Berichtsstandards von Unternehmen vergleichbarer Größe.

Kontakt für die Presse

Susanne Heck

Leiterin Marketing & Kommunikation

susanne.heck@aurelis-real-estate.de +49 6196 5232-140