Aurelis baut ab Anfang April für die Verlagsgruppe Handelsblatt

Rund vier Monate nach der Unterzeichnung des Mietvertrags rücken auf dem letzten Baufeld im „Le Quartier Central“ die Betonmischer an: Das Immobilienunternehmen Aurelis Real Estate GmbH & Co. KG realisiert ab Anfang April das siebengeschossige Bürogebäude „La Tête“. Die Verlagsgruppe Handelsblatt wird voraussichtlich Ende 2017 dort einziehen. Seit Januar wird bereits die Baugrube ausgehoben. Der Generalunternehmer Porr AG aus Düsseldorf soll die neue Immobilie errichten.

Die Planungen für das rund 30 Meter hohe Gebäude übernahm das Architekturbüro msm meyer schmitz-morkramer, das (u.a. mit dem „Le Flair“, dem Jägerhof Palais und dem Kö-Quartier) bereits mehrere Düsseldorfer Projekte entwickelte. Die Büroimmobilie „La Tête“ bietet auf einer Grundstücksfläche von 6.820 Quadratmetern eine Mietfläche von insgesamt rund 23.600 Quadratmetern und wird Ende 2017 bezugsfertig sein. Die Projektsteuerung übernimmt IQ Real Estate aus Düsseldorf.

Das neue Gebäude an der Franklinbrücke wird über einen „Skygarden“, ein großzügiges Foyer, ein Casino, einen begrünten Innenhof, eine betriebliche Kinderbetreuung und Räumlichkeiten für die Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten verfügen. An der skulpturalen Fassade wird zudem ein rund 80 Quadratmeter großer Infoscreen angebracht, auf dem aktuelle Wirtschaftsnachrichten von Handelsblatt und WirtschaftsWoche zu lesen sein werden.

Die Verlagsgruppe Handelsblatt wird ihre bisherige Zentrale im Düsseldorfer Bankenviertel aufgeben, wo bislang rund 700 Mitarbeiter tätig waren. Am neuen Standort werden alle Abteilungen, Redaktionen und die Tochtergesellschaften iq media marketing, Handelsblatt Fachmedien und planet c auf rund 13.700 Quadratmetern unter einem Dach zusammengeführt. Für die übrigen Flächen stehen Verhandlungen mit Interessenten aus der Digital- und Kreativwirtschaft an. Dazu wird das Immobilienunternehmen von dem Düsseldorfer Maklerhaus Anteon beraten.

„Mit dem Bau von La Tête bringen wir unser Projekt „Le Quartier Central“ zum Abschluss und setzen darüber hinaus ein deutliches architektonisches Ausrufezeichen an der Toulouser Allee“, so Olaf Geist, Leiter der Aurelis Region West. Auf dem insgesamt 36 Hektar großen Gelände des ehemaligen Derendorfer Güterbahnhofes ist innerhalb der letzten zehn Jahre ein komplettes Stadtquartier gewachsen. 2.300 Wohnungen sind hier entstanden. Die gesamte Infrastruktur des Geländes, von dem ein knappes Viertel aus Grün- und Freiflächen besteht, wurde von Aurelis erstellt. Die Investitionen des Unternehmens summieren sich, einschließlich des Büroneubaus „La Tête“, auf rund 108 Millionen Euro. Im „Le Quartier Central“ sind bereits zahlreiche namhafte Mieter ansässig, darunter die Agenturgruppe Vivaki, die FOM-Wirtschaftshochschule und der Verein Deutscher Zementwerke (VDZ) samt Forschungsinstitut.

Kontakt für die Presse

Susanne Heck

Leiterin Marketing & Kommunikation

susanne.heck@aurelis-real-estate.de +49 6196 5232-140