Alter Zollhof in neuem Glanz

Nach knapp einjähriger Bauzeit hat die aurelis Real Estate GmbH & Co. KG mehr als die Hälfte der Mietflächen des Gebäude-Ensembles Alter Zollhof fertig gestellt. Die Baumaßnahmen am Kopfgebäude und am größten Teil der östlich zur Waldkircher Straße gelegenen alten Güterhalle sind abgeschlossen und die ersten Mieter, die Werbeagentur qu-int und das Sport- und Gesundheitscenter Rückgrat, sind bereits eingezogen. Die Fertigstellung dieser Bauabschnitte wurde heute gemeinsam mit Oberbürgermeister Dr. Dieter Salomon, weiteren Angehörigen aus Politik und Verwaltung, den neuen Mietern sowie Vertretern von aurelis gefeiert.

Das denkmalgeschützte Gebäude und Teile der ehemaligen Güterhallen an der Waldkircher Straße/Neunlindenstraße wurden restauriert und nach aktuellen technischen Erfordernissen ausgebaut. Dabei hat aurelis die Anforderungen der Denkmalschutzbehörde umgesetzt und gleichzeitig spezielle Wünsche der Mieter nach Möglichkeit berücksichtigt. Die historische Architektur und ihre charakteristischen Elemente sind im Innen- und Außenbereich erhalten worden.

„Bei der Revitalisierung haben zwei wesentliche Aspekte für uns eine wichtige Rolle gespielt.“ so Bernd Rathke, Projektleiter für den Umbau bei aurelis. „Zum einen wollten wir den Reiz des Gebäudes aus der Gründerzeit komplett wieder herstellen und die interessante Industriearchitektur der Güterhallen herausarbeiten. Zum anderen war es uns wichtig, energetische Aspekte beim Umbau zu berücksichtigen. Bei den neuen Fenstern, den Decken und dem Dach erreichen wir nun eine um 24-53 Prozent höhere Dämmung gegenüber dem gesetzlichen Standard der Energieeinsparverordnung.“

Die Gebäude sind barrierefrei. Eine Tiefgarage ist ebenfalls vorhanden. Die Gesamtmietfläche beläuft sich auf rund 8.300 m². Das Investitionsvolumen wird nach Fertigstellung der Arbeiten bei 13,5 Millionen Euro liegen.

Thaddäus Zajac, Geschäftsführer bei aurelis ist mit der Resonanz potenzieller Mieter zufrieden: „Im ersten Bauabschnitt sind in der östlich gelegenen Halle noch 1.300 m² frei. Mit dem Umbau der westlichen Halle von rund 2.400 m² wird begonnen, sobald auch hier ein Ankermieter gefunden ist. Die Gespräche hierzu laufen sehr gut. Die Interessenten sind von der fantastischen Industriearchitektur, der Höhe und Helligkeit der Räume begeistert.“ Die freien Mieteinheiten sind ab ca. 400 m² teilbar.

„Die ersten Schritte bei der Entwicklung dieses großartigen Geländes sind gemacht und erste Ergebnisse sichtbar. Damit ist ein deutliches Signal für die weitere Bebauung gesetzt worden!“, erklärte Oberbürgermeister Salomon bei der kleinen Feier vor Ort. „Es hat sich gelohnt, dass diese letzte große innerstädtische Gewerbeentwicklungsfläche qualitätsvoll und energetisch nachhaltig geplant wurde. Das Konzept für hochwertiges Gewerbe und zukunftsweisende neue Arbeitsplätze in der Stadt ist für diese Fläche maßgeschneidert.“ Salomon wies auf das nächste Projekt hin, die Neugestaltung des vorgelagerten Platzes, der gemeinsam von Stadt und aurelis geplant wurde und noch in diesem Jahr fertig sein soll. Abschließend dankte OB Salomon für die gute Zusammenarbeit zwischen den städtischen Ämtern und Gesellschaften und aurelis, die Grundlage für das Gelingen des Projektes sei.

Nächste Schritte auf dem Gelände am ehemaligen Güterbahnhof
Der Umbau des denkmalgeschützten Ensembles ist der Anfang der Umnutzung des Geländes am ehemaligen Güterbahnhof. Das gemeinsame Konzept für den Quartiersplatz vor dem Alten Zollhof sieht eine hochwertige Gestaltung mit einem Gastronomieangebot vor. Bei der Planung des Platzes wird auch die städtebaulich bedeutsame Blickachse aus der Waldkircher Straße von Süden berücksichtigt.

Anfang 2009 haben die Stadt Freiburg und aurelis einen städtebaulichen Vertrag für die Entwicklung des rund 35 Hektar großen aurelis-Areals am ehemaligen Güterbahnhof unterzeichnet. Dies war der Startschuss für weitere Entwicklungsschritte auf dem Gelände. Bis zum 17. April lag der Bebauungsplan für das Areal aus. „Jetzt können wir mit interessierten Bauträgern und Projektentwicklern oder Mietern über die Möglichkeiten einer Ansiedlung und Realisierung sprechen“, so Thaddäus Zajac.

Die Entwicklung neuer Nutzungen soll von Süden starten und an den revitalisierten Gebäudekomplex des Alten Zollamts und den neu entstehenden Stadtplatz an der Neunlindenstraße anschließen. Hier sind Baufelder ab 3.000 bis 10.000 m² Grundstücksfläche mit einer Bruttogeschossfläche von 5.000 bis über 7.000 m² möglich. Die Erschließung der Flächen übernimmt aurelis. Büro- und Dienstleistungsnutzungen aller Art stehen ebenso im Fokus wie moderne High-Tech-Arbeitsplätze aus universitäts- oder wissenschaftsnahen Segmenten. „Geplant ist ein breites Spektrum für einen bunten neuen Stadtteil in bester Lage und dem besonderen Flair aus alten Gebäudestrukturen und neuer Architektur“, meint aurelis-Geschäftsführer Zajac.

Als positives Signal für die weitere Entwicklung des Areals wertet aurelis die Ankündigung der Stadt, bis Herbst dieses Jahres einen ersten Teilbebauungsplan für den südlichen Bereich des ehemaligen Güterbahnhofes zur Satzung beschließen zu wollen. „Wir sehen dies als weiteres wichtiges Zeichen für die gute, zielgerichtete Zusammenarbeit und das gemeinsame Vertrauen in die Zukunft dieses Areals“, so Zajac.

Kontakt für die Presse

Susanne Heck

Leiterin Marketing & Kommunikation

susanne.heck@aurelis-real-estate.de +49 6196 5232-140