Schwetzingen, ehemaliges Ausbesserungswerk


Entwicklung eines Gewerbe- und Logistikstandorts mit erfolgreicher Nutzersuche


Das Gelände des ehemaligen Bahnausbesserungswerks in Schwetzingen wurde Ende der 1980er-Jahre stillgelegt und lag seitdem brach. Das Areal ist rund 20.000 Quadratmeter groß und durch die Bahnlinie von der Stadt abgetrennt. Viele Planungsalternativen waren bereits gescheitert und Nutzersuche gestaltete sich schwierig.

Gemeinsam mit der Stadt haben wir für das Gelände über mehrere Jahre verschiedene Nutzungsmöglichkeiten entwickelt, geprüft und letztlich wieder verworfen. Die Gründe dafür waren entweder standortimmanent oder beruhten auf mangelnder Nachfrage bzw. wirtschaftlichen, baurechtlichen oder stadtplanerischen Erwägungen. Wir konnten schließlich nachweisen, dass eine Logistiknutzung markt- und standortkonform ist. Aufgrund der angrenzenden Wohngebiete war allerdings keine herkömmliche 24/7-Auslastung mit entsprechendem Verkehrsaufkommen möglich.

Um die Verkehrsanbindung des Areals zu verbessern, erwarben wir zusätzliche Flächen. Damit erreichten wir die optimale Anbindung des Grundstücks an die B 535. Die Belastung für Anwohner durch Lkw-Verkehr wurde somit minimiert. Auch die Nutzersuche gestaltete sich dadurch einfacher. So konnten wir einen internationalen Sportartikelhersteller für die Fläche gewinnen, der von Politik und Verwaltung ausdrücklich begrüßt wurde. Einige Flächen wurden zur Herstellung der Verkehrsinfrastruktur und der Entwässerungsanlagen an die Stadt Schwetzingen übertragen.

Durch die Aufbereitung des lange brachliegenden Areals als Gewerbe- und Logistikstandort und den Bau moderner Infrastruktur setzten wir einen erheblichen Wertsteigerungsprozess in Gang und schufen die Voraussetzungen für die Ansiedlung eines renommierten Unternehmens. Die Stadt Schwetzingen profitiert nachhaltig von neuen Arbeitsplätzen.

Ihr Ansprechpartner

Prof. Dr. Elmar Schütz
Leiter Development Region Mitte
Mergenthalerallee 15-21
65760 Eschborn
file_download