Neues Stadtquartier innerhalb der Ortslage Köln-Rondorf

Im Kölner Süden entwickeln wir mit unserem Joint-Venture-Partner Amand ein neues Stadtquartier für ca. 3.500 Menschen.

Mehr Wohnraum, mehr Infrastruktur

Das Entwicklungskonzept sieht einen Mix aus Einfamilienhäusern und mehrgeschossigen Wohngebäuden vor. Eine großzügige Parkanlage, ein Dorfplatz mit Nahversorgung, Kitas, Grundschulen und eine weiterführende Schule sollen das neue Quartier abrunden.

Das sind die Inhalte des städtebaulichen Konzepts

  • ein Neubaugebiet mit ca. 1.300 Wohneinheiten in verschiedenen Wohnquartieren mit unterschiedlichsten Bauformen zu schaffen
  • 30 Prozent der neuen Wohneinheiten als öffentlich geförderte Wohnungen zu entwickeln
  • die soziale Infrastruktur um eine weiterführende Schule, zwei insgesamt sechszügige Grundschulen sowie vier Kindertagesstätten zu erweitern
  • das Nahversorgungsangebot mit der Einrichtung eines neuen Quartiersplatzes zu vergrößern
  • die Verkehrssituation durch den Bau der Entflechtungsstraße neu zu regeln
  • den öffentlichen Straßenraum in Rondorf durch eine Beruhigung des Verkehrs aufzuwerten
  • den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) durch die Stadtbahnanbindung von Rondorf und Meschenich auszubauen.

Ökologische Aufwertung mit neuem Bauland verbinden

Bestandteil des städtebaulichen Konzeptes ist die Integration des geplanten Radschnellweges. Außerdem soll der Galgenbergsee verlagert und ökologisch aufgewertet werden. Eine Neugestaltung des Uferbereichs sowie eine größere maximale Tiefe können die Lebensbedingungen von Flora und Fauna deutlich verbessern.

Daten zum Objekt

Anschrift

Husarenstraße/Weißdornweg, 50997 Köln

Grundstücksgröße

ca. 360.000 m² Bruttobauland
ca. 235.000 m² Nettobauland

Nutzungen

Wohnen

Besonderheiten
  • Erwartungen der Dorfgemeinschaft Rondorf wurden im Rahmen einer frühzeitigen Bürgerbeteiligung aufgenommen.
  • Damit gelingt eine ganzheitliche Quartiersentwicklung im Kölner Süden mit Wohnen, Nahversorgung sowie Schulen und einer Kita.
  • Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur: Die Durchgangsstraße in der Ortslage Rondorf wird durch eine Entflechtungsstraße entlastet, und die Stadtbahn verbessert die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr.
  • Es entstehen Einfamilienhäuser sowie frei finanzierte und geförderte Geschosswohnungen.
Projektplanung (Stand 2021)
  • 2021: Beginn des Planfeststellungsverfahrens für die Entflechtungsstraße | Umsetzung der Seeverlagerung nach Abschluss des Planfeststellungsverfahrens zur Seeverlegung | Vorstellung der Vorzugsvariante für die Stadtbahn | Planungsbeginn für die Umgestaltung der Ortsdurchfahrt

  • 2022: Abschluss der Seeverlagerung Mitte des Jahres | Planfeststellungsbeschluss und Beginn der Bauarbeiten für die Entflechtungsstraße | Beginn der Erschließungsarbeiten im Neubaugebiet | Politischer Beschluss für die Umgestaltung des Ortskerns

  • 2023: Fertigstellung der Erschließungsstraße | Abschluss der Erschließung im Neubaugebiet sowie möglicher Baubeginn (erste Häuser und Schulen) | Beginn des Genehmigungsverfahrens für die Stadtbahn | Vergabeverfahren für die Umgestaltung der Ortsdurchfahrt

  • 2024: Die ersten Häuser im Neubaugebiet werden bezogen | Abschluss des Genehmigungsverfahrens für die Stadtbahnanbindung | Ausbaubeginn für die Umgestaltung des Rondorfer Ortskerns | Einrichtung einer Buslinie

  • 2025: Weiterentwicklung der Bauabschnitte im Neubaugebiet | Ausbaubeginn für die Stadtbahnlinie

Lage und Infrastruktur

Das Entwicklungsgebiet liegt im Kölner Süden im Stadtteil Rodenkirchen. Es besteht eine gute Anbindung an die A4.

Sprechen Sie uns an!

Marcus Behnke

Development Region West | Duisburg

marcus.behnke@aurelis-real-estate.de +49 203 709028-23