14.04.2016

Best practice

Die Digitalisierung hat Einfluss auf die Immobilienentwicklung. Wie reagiert Aurelis darauf? Indem wir flexible Büroboxen in Mainz, einen Minicampus für Kreative in Stuttgart oder New Work Spaces für Fintechs in Frankfurt planen.

Büroboxen in Mainz: Band-X

In Mainz realisieren wir mit dem Projekt Band-X flexible Büromietflächen für Start-ups, Selbstständige und Kleinunternehmer. Das Besondere daran: Die Boxen werden in eine denkmalgeschützte Halle eingebaut. Das sorgt für ein besonderes Industrieflair. Jede Einheit verfügt über Parkettfußboden, Außenterrasse und eine komplette technische Ausstattung. Die Wünsche der künftigen Nutzer können ebenfalls berücksichtigt werden. Darüber hinaus gibt es in der Halle Gemeinschaftsflächen, die von den Mietern der Boxen als Kommunikationszone genutzt werden können.

Das Quartier M1
Das Projekt Band-X ist Teil des neuen Quartier M1, das derzeit in der Nähe des Mainzer Hauptbahnhofs entsteht. Dabei setzen wir auf einen Mix aus historischen Backsteingebäuden und neuen Elementen. Auf dem ehemaligen Güterbahnhofsgelände wächst ein modernes Quartier mit Industriearchitektur, das neben Büro- und Gewerbeflächen auch Raum für ein Hotel und Wohnungen für Studierende bietet.

Hier geht es zu den Mietflächen im Band-X

Hier geht es zu den Baufeldern im Quartier M1

 

 

Minicampus in Stuttgart: Das Hammerwerk 

Wo früher Werkzeuge hergestellt wurden, werden in Zukunft Kreative arbeiten: In Stuttgart-Obertürkheim verwandeln wir eine ehemalige Industrieimmobilie in einen attraktiven Gewerbestandort mit besonderem Charme. Das Gebäudeensemble besteht aus einer repräsentativen Gründerzeitvilla und Lagerhäusern. Aurelis wird daraus gemeinsam mit den künftigen Mietern rund 10.000 Quadratmeter variable Büro- und Nutzfläche mit Loftcharakter schaffen. Ein zusätzliches Highlight ist der Innenhof mit Blick auf die Weinberge und die einzigartige Industriekulisse des Hammerwerks. Hier kann man kurze Auszeiten nehmen und neue Energie tanken. 

Und für wen ist das Hammerwerk interessant? 
Nutzungen aller Art können hier miteinander kombiniert werden, zum Beispiel Büros und Werkstätten, Ateliers, Studios und leichte Produktion. Gastronomische Einrichtungen im Erdgeschoss werden das Angebot ergänzen. 

Hier geht es zum Hammerwerk

New Work Spaces in Frankfurt: Rödelheimer Straße 

Aurelis leistet mit ihrem Projekt VABN (gesprochen: Waben) an der Rödelheimer Straße einen entscheidenden Beitrag dazu, Fintechs in Frankfurt zu etablieren. Fintechs (Abkürzung für Financial Technologies) sind in der Regel Start-ups, die es sich zum Ziel gesetzt haben, den Bankensektor zu revolutionieren. Dabei stehen sie zwar in Konkurrenz zu Banken, sind aber auch als Kooperationspartner für diese interessant. Bei unserem Projekt VABN arbeiten wir mit zwei Hochschulen zusammen, die im Rahmen eines Gestaltungswettbewerbs aktuell ein innovatives Raumkonzept für die Immobilie erarbeiten. Die Anforderungen hatten wir zuvor definiert: Rückzugsorte und Raum für vertrauliche Gespräche soll es geben, aber auch Open Space für kollaboratives Arbeiten. Auf Basis des Siegerentwurfs erfolgt später der Umbau der Räume. Mitte 2016 ist ein weiterer Wettbewerb geplant: Dann werden Start-ups aufgerufen, sich mit ihrer Geschäftsidee für den Einzug in die Immobilie zu bewerben. Die Gewinner-Unternehmen dürfen die umgestalteten Räumlichkeiten ab Anfang 2017 nutzen. Das Besondere an unserem Konzept: In den ersten neun Monaten muss keine Miete gezahlt werden. 

Fintechs bzw. Start-ups fällt es nicht leicht, in der Mainmetropole Fuß zu fassen: Zum einen gibt es in Frankfurt wenig geeignete Flächen, zum anderen sind in den begehrten Lagen Frankfurts die Mieten meist hoch. Vor allem aber ist für die Unternehmensgründer wichtig, gut an den ÖPNV angebunden und mit einem Breitband-Internetanschluss ausgestattet zu sein. Das können wir mit unserer Immobilie an der Rödelheimer Straße bieten: Der Standort verfügt über eine gute U-Bahn- und S-Bahn-Anbindung, hat einen Glasfaser-Anschluss und auch nach der kostenfreien Mietzeit von neun Monaten wird die Miete für die Start-up-Unternehmen moderat ausfallen. 

Hier geht es zum Projekt VABN

Susanne Heck
Leiterin Marketing & Kommunikation
Mergenthalerallee 15-21
65760 Eschborn
file_download