28.01.2021
Bayern | Nürnberg

Bürogebäude Maximilian an der Marienzeile voll vermietet

Das Bürogebäude Maximilian in der Nürnberger Marienzeile ist ein Jahr vor Fertigstellung komplett vermietet. Das teilten die Aurelis Real Estate als Projektentwicklerin und Grundstückseigentümerin sowie Savills Investment Management (Savills IM) als Käufer des Gebäudes mit. Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege unterzeichnete einen langfristigen Mietvertrag über rund 1.000 Quadratmeter Mietfläche im Erdgeschoss und ersten Obergeschoss. Damit erweitert das Ministerium seine Präsenz an der Marienzeile, einem Komplex, der vier Bürohäuser mit insgesamt 30.500 Quadratmeter Bruttogeschossfläche umfasst und zentral zwischen Marientunnel und Georg-Simon-Ohm-Hochschule gelegen ist.

Im Jahr 2019 hatte das Ministerium bereits 2.400 Quadratmeter im Bürogebäude Wilhelm angemietet. „Die Marienzeile ist ein Topstandort in der wirtschaftlich prosperierenden und sich stetig entwickelnden Metropolregion Nürnberg,“ erklärt Gerhard Lehner, Geschäftsführer bei Savills IM. „Die vollständige Vermietung und die Qualität der Mieter bestätigen einmal mehr die Werthaltigkeit unseres Investments in die beiden Gebäude Wilhelm und Maximilian für unsere Investoren.“

Die Deutsche Bahn und Senacor Technologies unterzeichneten bereits im Herbst 2020 langfristige Mietverträge für die Marienzeile. Die Deutsche Bahn übernimmt insgesamt 1.400 Quadratmeter Büroflächen im zweiten und dritten Obergeschoss des Gebäudes Maximilian. Senacor, einer der führenden Anbieter für Business- und IT-Transformation, Digialisierung und individuelle Softwareentwicklung mietete 1.200 Quadratmeter im vierten und fünften Obergeschoss. Zu dieser Mietfläche zählt auch eine großzügige Dachterrasse, die einen Blick über die Innenstadt von Nürnberg bietet.

Die Marienzeile erstreckt sich über rund 350 Meter entlang der Bahnhofstraße, unweit der historischen Altstadt, und zählt neben dem neuen Stadtteil Lichtenreuth und dem Kohlenhof zu den großen Projektentwicklungen der Aurelis in Nürnberg. Auf dem 13.500 Quadratmeter großen Areal plant die Aurelis in verschiedenen Bauabschnitten insgesamt vier freistehende Gebäude mit Tiefgaragen sowie eigenen E-Ladestationen, Terrassen und modernen Kühlsystemen. Die Häuser wurden nach den engsten Verwandten von Marie von Preußen, der Namensgeberin der Nürnberger Marienvorstadt, benannt: Wilhelm, Karl, Ludwig und Maximilian. Für alle vier Immobilien strebt die Aurelis eine DGNB-Zertifizierung in Gold an.

„Die Marienzeile wertet die Nürnberger Innenstadt auf,“ sagt Stefan Wiegand, Geschäftsführer der Aurelis Region Süd. „Auch mit diesem Projekt ist unser Anspruch, einen hochwertigen Büro- und Gewerbestandort zu entwickeln, der Funktionalität und Flexibilität mit städtebaulich ansprechender Architektur sowie einer hohen Aufenthaltsqualität für die Mieter vereint.“

Das Kopfgebäude Wilhelm, das Savills IM zusammen mit dem Bauteil Maximilian von der Aurelis erworben hat, wird bereits genutzt: Die Mieter, zu denen neben dem Bayerischen Gesundheitsministerium auch die beiden Beratungsunternehmen KPMG und Capgemini zählen, haben die Flächen Anfang 2020 bezogen. Mit der Fertigstellung des Gebäudes Maximilian und der Übergabe der Mietflächen wird im Januar 2022 gerechnet. Die beiden mittleren Bauabschnitte Ludwig und Karl sollen voraussichtlich Mitte 2022 sowie Mitte 2023 bezugsfertig sein. Alle vier Gebäude entstehen nach Plänen des Büros KSP Jürgen Engel Architekten, mit dem Bau beauftragte die Aurelis das Unternehmern Wolff & Müller.

Weitere Informationen finden sich auf der Projektwebsite www.marienzeile.de.

Susanne Heck
Leiterin Marketing & Kommunikation
Mergenthalerallee 15-21
65760 Eschborn
file_download