20.03.2017
  • Bayern
  • München

Wohngebiet Gleisharfe – Aurelis verkauft letztes Baufeld

Eine der größten Projektentwicklungen für Wohnungsbau im Münchner Südwesten steht vor dem Abschluss / Ca. 500 Wohneinheiten mit Platz für ca. 1.200 Bewohner / Geschwungene Häuserzeilen gehen auf Historie des Areals ein 

Die Vermarktung der Gleisharfe München, eine der größten Projektentwicklungen im Münchner Südwesten, ist abgeschlossen. Die Aurelis Real Estate GmbH & Co. KG hat das letzte von neun Wohnbaufeldern auf dem 8,5 Hektar großen Grundstück im  Stadtteil Neuaubing veräußert. Käufer ist die Demos Wohnbau GmbH. Zuvor hatten bereits die Bauunternehmen Georg Deurer GmbH & Co. KG, die GBW-Gruppe aus München, die Wowobau Wohnbaugesellschaft mbH und auch die Demos selbst schon Baufelder dort erworben.

Das Wohngebiet Gleisharfe wird neben dem Business Campus Triebwerk auf dem 400.000 Quadratmeter großen Gelände des ehemaligen Ausbesserungswerkes der Deutschen Bahn entwickelt. Die Gleisharfe bietet Platz für insgesamt rund 500 Wohneinheiten. Weiterhin entstehen zwei Kindertagesstätten sowie öffentliche Grünflächen und Spazierwege. Geplant sind geförderte und frei finanzierte Wohnungen für etwa 1.200 Bewohner. Zurzeit realisieren und vermarkten Bauträger bereits die ersten Projekte.

Parallel dazu hat Aurelis mit den Arbeiten zur Verkehrserschließung begonnen. Noch in diesem Jahr legt das Unternehmen auch die ersten ökologischen Ausgleichsflächen an, und zwar östlich des neuen Wohngebiets zum bestehenden Wald hin. Die Gestaltung der Grünflächen innerhalb des Quartiers ist für 2018 geplant. 

Das Quartier bietet Wohnformen für alle Generationen sowie eine Vielzahl von Freizeitangeboten. Grundlage der Planung ist ein Entwurf von Meili Peter Architekten, Zürich/München und Bauchplan Landschaftsarchitekten, München, die sich im städtebaulichen und landschaftsplanerischen Ideenwettbewerb gegen sechs weitere Büros durchsetzten. Die städtebauliche Struktur des Quartiers ist an die Form der ehemals vorhandenen Zuggleise angelehnt und wird aus geschwungenen, langgestreckten Häuserzeilen bestehen. Die besondere Anordnung der Gebäude verleiht dem Wohnquartier einen eigenständigen Charakter. Öffentliche Grünflächen und Spazierwege sollen zur Attraktivität des Areals beitragen. Die Jury lobte den Entwurf bereits dafür, dass er „auf den besonderen Ort mit außergewöhnlicher Sensibilität eingeht.“ 

Die Gleisharfe München ist über die Papinstraße sowie die Centa-Hafenbrädl-Straße an die umliegenden Stadtviertel angebunden. Einen Fußweg entfernt befindet sich die S-Bahn-Haltestelle Neuaubing. Von hier erreicht man in 15 Minuten das Stadtzentrum von München. Zufahrten zum Autobahnring A99 und zur Autobahn A96 München-Lindau liegen weniger als fünf Minuten entfernt.

Südlich angrenzend an die Gleisharfe befindet sich das Triebwerk München, der gewerblich genutzte Teil des ehemaligen Ausbesserungswerkes, welcher ebenfalls von Aurelis entwickelt wird. Bisher sind dort vier revitalisierte, denkmalgeschützte Backsteingebäude und vier Neubauten vermietet. Über die Vermietung weiterer historischer und geplanter neuer Objekte stehen wir in Gesprächen.

Ihr Kontakt
Susanne Heck
Leiterin Marketing & Communication
Mergenthalerallee 15-21, 65760 Eschborn
+49 6169 5232-140