10.05.2017
  • Eschborn

2016: Aurelis erneut mit Rekordergebnis

  • Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) liegt bei 180,6 Mio. Euro
  • Mieterlöse gesteigert von  67,4 auf 86,1 Mio. Euro, Verkaufserlöse bei 331,9 Mio. Euro
  • Akquisitionsvolumen in Höhe von 143,8 Mio. Euro
  • Investitionsvolumen für Bestandsobjekte liegt bei 275,5 Mio. Euro – weitere 485,2 Mio. Euro werden für Neubauprojekte investiert

Die Aurelis Real Estate GmbH & Co. KG („Aurelis“) hat das dritte Jahr hintereinander ihr Ergebnis gesteigert. Das Immobilienunternehmen weist einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 180,6 Mio. Euro aus und steigert damit sein Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr um 33 Prozent (2015: 135,8 Mio. Euro). Dieser EBITDA ist wie in den Jahren zuvor durch Vermietungen und die Realisierung von Gewinnen aus Immobilienverkäufen operativ geprägt. Damit wurde erneut ein Rekordergebnis erzielt. 

Miet- und Verkaufserlöse gestiegen

Die Aurelis baute ihr Mietportfolio in den vergangenen Jahren durch Zukäufe von Gewerbeimmobilien und Investitionen ins Bestandsportfolio weiter aus. Entsprechend stiegen die Mieterlöse von 67,4 Mio. Euro um 28 Prozent auf 86,1 Mio. Euro. Die Neu- und Anschlussmietverträge summierten sich im zurückliegenden Geschäftsjahr auf eine Jahresmiete von 19,3 Mio. Euro.

Die Verkaufserlöse stiegen 2016 von 307,0 Mio. Euro auf 331,9 Mio. Euro. Dabei profitierte Aurelis von dem günstigen Marktumfeld und von der Veräußerung zweier neu erbauter Großprojekte: Mit dem Verkauf eines Wohnbauprojektes im Frankfurter Europaviertel und der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen in Köln realisierte Aurelis den Wert eigener Projektentwicklungen am Markt. 

Position als Bestandshalter und Entwickler ausbauen

Aurelis investiert seit 2014 durch den verstärkten Ankauf von Unternehmensimmobilien gezielt in ihr Portfolio. Das Unternehmen hat 2016 Objekte in einem Volumen von insgesamt 143,8 Mio. Euro akquiriert und die Ankäufe notariell abgeschlossen. Im Fokus standen Gewerbeparks sowie Lager- und Logistikobjekte in Ballungsräumen. So erwarb Aurelis beispielsweise in Dasing eine Logistikimmobilie mit einem rund 47.000 Quadratmeter großen Grundstück und  eine weitere Unternehmensimmobilie in Böblingen. Weitere Großakquisitionen waren Logistikobjekte in Potsdam und im Güterverkehrszentrum Bremen. 

„Wir wollen unsere Position als deutschlandweit tätiger Bestandshalter und Entwickler von Unternehmensimmobilien weiter ausbauen“, erklärt Joachim Wieland, CEO von Aurelis. So habe das Unternehmen ausreichend finanzielle Mittel aus Eigen- und Fremdkapital, um auch größere Projekte oder Portfolios schnell ankaufen zu können. „Wir analysieren die Potenziale jeder Immobilie und kaufen, wenn Renditechancen und Risiko auch mittel- und langfristig im ausgewogenen Verhältnis stehen.“ betont Wieland.

Wachstum aus eigener Kraft

Ein wesentliches Element der Strategie von Aurelis ist es, Immobilien mit Wertsteigerungspotenzial  zu erwerben und für das eigene Portfolio zu entwickeln. Durch die Revitalisierung von Standorten, den Aus- und Umbau von Gewerbeobjekten sowie durch Neubauprojekte auf eigenen Grundstücken steigert Aurelis mittelfristig die Mieteinnahmen. Die Integration aufgewerteter oder neuer Immobilien in das eigene Portfolio ermöglicht es dem Unternehmen in erheblichem Maße, auch aus eigener Kraft zu wachsen.

Im vergangenen Geschäftsjahr hatte Aurelis Projekte mit einem Investitionsvolumen von 275,5 Mio. Euro in der Pipeline, die nach Um-, Aus- oder Neubau in den eigenen Bestand übergehen sollen. Weitere 485,2 Mio. Euro sind für Neubauprojekte vorgesehen, deren Wert durch einen Verkauf am Markt realisiert werden soll. In diesen Volumina sind alle Projekte enthalten, die 2016 vertraglich abgesichert, realisiert oder abgeschlossen wurden. 

Zukauf, Revitalisierung und Neubau steigern auch den Portfoliowert des Unternehmens. So konnte der Fair Value im Berichtsjahr erneut zulegen und stieg trotz hoher Verkaufsvolumina von 1,4 Mrd. Euro auf 1,6 Mrd. Euro.

Fokus auf Unternehmensimmobilien bewährt sich 

Der strategische Schwerpunkt auf Unternehmensimmobilien im eigenen Portfolio macht sich nach Ansicht von Joachim Wieland bezahlt. „In den letzten Jahren haben wir immer wieder die Erfahrung gemacht, dass die Mieter der Assetklasse Unternehmensimmobilien eine hohe Bindung an unsere Immobilien und an den jeweiligen Standort haben: Langjährige Mieter aus dem Mittelstand und große Konzerne beauftragen uns mit der Erweiterung und dem Ausbau ihrer Flächen. Unsere Mieterbefragung, die wir 2016 mit einem externen Unternehmen durchgeführt haben, liefert nun einen weiteren Beleg dafür.“ Rund 80 Prozent der Mieter würden Aurelis weiterempfehlen. „Hier zeigt sich, dass Standorte mit viel Flexibilität, unsere Leistungen im Asset Management und die individuellen Mietkonzepte von Aurelis bei unseren Mietern anerkannt werden“, resümiert Wieland. 

Ihr Kontakt
Susanne Heck
Leiterin Marketing & Communication
Mergenthalerallee 15-21, 65760 Eschborn
+49 6196 5232-140